Neuer Tarifabschluss

Ab Januar: Ein Tag mehr Urlaub für PTA und Approbierte APOTHEKE ADHOC, 19.12.2019 08:42 Uhr

  • Tarifabschluss: PTA und angestellte Approbierte können sich über ein Gehaltsplus zum Jahreswechsel und einen Tag mehr Urlaub freuen. Foto: Elke Hinkelbein

Berlin - PTA, PKA und angestellte Apotheker bekommen mehr Geld und einen Tag Urlaub mehr: Die Apothekengewerkschaft Adexa und der Arbeitgeberverband Deutscher Apotheken (ADA) haben sich auf einen neuen Gehaltstarifvertrag geeinigt.

Laut Einigung steigen die Gehälter zum Jahreswechsel um 1,9 Prozent sowie um weitere 1,5 Prozent ab 2021. Außerdem steigt der tarifliche Urlaubsanspruch um einen Tag auf 34 Tage, beziehungsweise 35 Tage bei längerer Betriebszugehörigkeit. Die Tariferhöhung gilt für alle Apothekenberufe und in allen Berufsjahresgruppen.

Die monatlichen Ausbildungsvergütungen steigen ebenfalls in zwei Schritten um insgesamt 3,4 Prozent. Der Tarifvertrag hat eine Laufzeit von 24 Monaten und gilt für alle Kammerbezirke mit zwei Ausnahmen: Im Kammerbezirk Nordrhein gilt ein separater Gehaltstarifvertrag, der mit der TGL ausgehandelt wird, für den Kammerbezirk Sachsen laufen aktuell Tarifverhandlungen. Der Sächsische Apothekerverband (SAV), jahrelang nicht Mitglied der Tarifgemeinschaft, ist auf dem Weg zurück dorthin.

Bei der Gewerkschaft zeigt man sich zufrieden mit dem Ergebnis: „Mit einem Gesamtvolumen von 3,4 Prozent haben wir in der derzeitigen unsicheren Wirtschaftssituation der Apotheken und einer relativ niedrigen Teuerungsrate einen guten Abschluss erzielen können. Außerdem ist der zusätzliche Urlaubstag für viele Apothekengestellte ein echter Gewinn“, so Tanja Kratt, Leiterin der Adexa-Tarifkommission.

Approbierte im Tarifbereich des ADA steigen künftig mit 3529 Euro Brutto-Monatsgehalt bei Vollzeit von 40 Wochenstunden ein. 2021 steigt das Gehalt dann 3582 Euro. In der höchsten Tarifstufe gibt es ab dem 11. Berufsjahr 4279 Euro monatlich (2021: 4.343 Euro).

PTA erhalten ab Januar im ersten und zweiten Berufsjahr 2117 Euro (2021: 2149 Euro). Ab dem 15. Berufsjahr haben PTA mit 2742 Euro (2021: 2783 Euro) die höchste von fünf tariflichen Eingruppierungen erreicht. PKA im ersten und zweiten Berufsjahr starten 2020 mit 1840 Euro (2021: 1868 Euro). Ab dem 14. Berufsjahr werden 2253 Euro erreicht (2021: 2287 Euro).

Bei den Pharmazie-Ingenieuren steigt das Gehalt im ersten bis achten Berufsjahr auf 2738 Euro (2021: 2779 Euro), für das 9.-14. Berufsjahr sind 2889 Euro vereinbart (2021: 2932 Euro). Da es sich um eine „aussterbende“ Berufsgruppe handelt, dürfte hier die letzte Stufe ab dem 15. Berufsjahr entscheidender sein: 3056 Euro (2021: 3102 Euro).

Die monatliche Ausbildungsvergütung für Pharmazeuten im Praktikum (PhiP) erhöht sich auf 947 Euro ab zum Jahreswechsel und auf 961 Euro ab Januar 2021. PTA im Praktikum bekommen entsprechend 721 Euro (2012: 732 Euro). PKA-Azubis erhalten monatlich 721 Euro im ersten Ausbildungsjahr (2021: 732 Euro), 774 Euro im zweiten (2021: 786 Euro) und 813 Euro im dritten Ausbildungsjahr (2021: 840 Euro).