Mögliche Nebenwirkungen

Vaxzevria: EMA prüft noch dpa, 06.04.2021 17:09 Uhr

  • Der Sicherheitsausschuss der EMA prüft noch den Impfstoff von AstraZeneca. Foto: Rob Acket
Berlin -

Die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) hat ihre Bewertung von möglichen schweren Nebenwirkungen des Impfstoffes des Herstellers AstraZeneca noch nicht abgeschlossen. Dabei geht es vor allem um mögliche Thrombose-Risiken.

Die Überprüfung durch den Sicherheitsausschuss laufe derzeit, sagte eine Sprecherin der EMA der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag in Amsterdam. Ein Ergebnis werde für Mittwoch oder Donnerstag erwartet.