Patentablauf

Ezetrol/Inegy: Generika kommen APOTHEKE ADHOC, 02.05.2018 11:30 Uhr

Berlin - MSD Sharp & Dohme verliert die Alleinstellung für Ezetrol (Ezetimib) und Inegy (Ezetimib/Simvastatin). Im Mai drängen für beide Präparate Generika auf den Markt. Stada lockt mit Angeboten.

Seit 1. Mai ist Ezetimib 10 mg von 1A Pharma, TAD, AbZ, Accord, Aliud, Aurobindo, Betapharm, Denk Pharma, Glenmark, Heumann, Hexal, Mylan, Puren, Ratiopharm, Stada und Zentiva im Markt. Einzelne Hersteller konnten bereits Rabattverträge schließen:

  • DAK: 1A Pharma, Aurobindo, Puren und Zentiva
  • AOK Nordwest und DAK: Betapharm und TAD
  • AOK Nordost und DAK: Aliud und Heumann
  • AOK Nordost, Nordwest, DAK: AbZ, Denk Pharma und Ratiopharm.

Accord, Glenmark, Hexal und Mylan sowie der Originalhersteller MSD gehen bislang leer aus. Stada hat jedoch für Ezetimib 10 mg bereits ein Angebot an die Apotheken verschickt. Aus Bad Vilbel meldet man, der „preisgünstigste Anbieter“ zu sein. Apotheken können bis zum 14. Mai das Angebot nutzen.

Apotheken können auch schon das Stada-Konkurrenzprodukt zu Ingey bestellen, obwohl dieses erst zum 15. Mai verfügbar sein soll. Hier verspricht der Konzern, im Vergleich zum Original „bis zu 55 Prozent günstiger“ zu sein. Geordert werden können 100 Tabletten Ezetimib/Simvastatin zu 10/10 mg und 10/80 mg beziehungsweise 30 und 100 Tabletten in den Stärken 10/20 mg und 10/40 mg. Zum 1. Mai listet bislang nur Klinge mit Simvazet die Wirkstoffkombination. Weitere Generikahersteller haben die Zulassung bereits in der Tasche.

Ezetimib als Monopräparat kann einmal täglich zu jeder Tageszeit und unabhängig von den Mahlzeiten eingenommen werden. Der Wirkstoff kann zur Behandlung der primären Hypercholesterinämie in Kombination mit einem Statin begleitend zu einer Diät eingesetzt werden. Ezetimib kann jedoch auch als Monotherapie zum Einsatz kommen, wenn ein Statin als ungeeignet angesehen wird. Weitere Indikationsgebiete sind die Prävention kardiovaskulärer Ereignisse, homozygote familiäre Hypercholesterinämie (HoFH) und homozygote Sitosterinämie (Phytosterinämie). Der Wirkstoff hemmt selektiv die intestinale Cholesterin-Resorption sowie von Pyhtosterinen.

Inegy kombiniert Ezetimib mit Simvastatin, das in der Leber in die aktive Wirkform hydrolysiert wird. Dieser Metabolit hemmt die 3-Hydroxy-3-methylglutaryl-Coenzym A (HMG-CoA)-Reduktase. Das Enzym ist maßgeblich an der Biosynthese von Cholesterin beteiligt. Der Wirkstoff senkt den LDL-Spiegel. Dem Effekt liegen vermutlich mehrere Mechanismen zugrunde. Simvastatin soll die Konzentration an VLDL-Cholesterin senken sowie die LDL-Rezeptoren anregen. So wird weniger vom „schlechten“ Cholesterin produziert und mehr abgebaut.