Die Höhle der Löwen

Verhütungsring sucht Investor APOTHEKE ADHOC, 21.11.2017 15:25 Uhr

Berlin - So sicher wie die Pille: Das Bonner Start-up Trackle stellt heute zum Staffelfinale in der „Höhle der Löwen“ sein Wearable zur Erfassung und Auswertung der Körperkerntemperatur vor. Trackle kann bei bestehendem Kinderwunsch oder auch als Verhütungsmethode eingesetzt werden.

Katrin Reuter und Maxim Loick sind die Erfinder des Sensors, der Frauen helfen soll, die fruchtbaren Tage zu erkennen. Die Gründer haben Trackle zusammen mit Stephan Noller, der für seinen Bastelkeller berühmt-berüchtigt ist, aus eigenem Bedarf heraus entwickelt: Die Idee kam dem Paar vor etwa drei Jahren – heute haben Reuter und Loick zwei gemeinsame Söhne.

Das Verfahren hinter dem Medizinprodukt ist vergleichsweise einfach – der Sensor misst die Körperkerntemperatur. Diese steigt beim Eisprung um etwa 0,5 Grad. Herkömmliche Methoden sind zum Teil aufwendig. Reuter beschreibt sie als „irre umständlich“. Die Temperatur muss gemessen und händisch protokolliert werden. Die Daten werden dann ausgewertet. „Ich wollte daher etwas kaufen, dass die Daten übermittelt“, wird die Gründerin im General Anzeiger zitiert.

Trackle ist ein Sensor, der in der Nacht vaginal getragen wird und kontinuierlich die Körperkerntemperatur misst. Am Morgen wird die Erfindung herausgenommen, unter Wasser gereinigt und in eine Basisstation gelegt. Befindet sich der Sensor in der Box, findet die Datenübertragung statt. Die Ergebnisse der Nacht werden über die App auf dem Smartphone der Nutzerin in die Trackle-Cloud geschickt. „Dort verarbeiten lernende Algorithmen die Daten und schicken sie aufbereitet an die Handy-App zurück“, wird auf der Homepage beschrieben. So soll sichergestellt werden, dass nicht aus dem Körper gesendet wird.

Fruchtbar oder nicht fruchtbar? Die App zeigt den aktuellen Status, den nächsten Eisprung und die nächste Menstruation. Nutzerinnen können außerdem zusätzliche Parameter in die App einpflegen. Dazu zählen beispielsweise Infekte oder Medikamente. Die Gründer vergleichen die Sicherheit ihrer Erfindung mit der Pille: „Die Berechnungsmethode für die Fruchtbarkeit ist seit vielen Jahrzehnten sehr gründlich wissenschaftlich erforscht und erreicht eine Sicherheit, die vergleichbar ist zur Pille. Der Eisprung wird mit einer Wahrscheinlichkeit von 98% erkannt“. Der Pearl Index beträgt 0,4.

Der Sensor entspricht von der Größe einem Tampon der Kategorie „normal“. Die Kapsel enthält die Mess- und die Übertragungstechnik und kann mithilfe der angebrachten Schlaufe wieder aus der Vagina entfernt werden. Trackle ist für 199 Euro zu haben und kann zwei Jahre verwendet werden. Das Produkt kann zwar bereits bestellt werden, die Auslieferung ist jedoch erst für Februar/März kommenden Jahres vorgesehen.

In der „Höhle der Löwen“ buhlen Reuter und Loick heute um ein Invest von 400.000 Euro und sind bereit, 15 Prozent ihrer Firmenanteile abzugeben. Ob das Paar die Löwen Carsten Maschmeer, Judith Williams, Frank Thelen, Dagmar Wöhrl und Ralf Dümmel überzeugen können, zeigt sich heute Abend im Staffelfinale auf Vox.