Nasensprays

Öko-Test: Salz top, Xylo flop Nadine Tröbitscher, 21.01.2017 09:39 Uhr

Berlin -

Geht es nach Gerd Glaeske, kann jede Erkältung mit einem abschwellenden Nasenspray, einem Schmerzmittel und einem in seiner Wirksamkeit belegten Halsschmerzmittel überstanden werden. Öko-Test hält dagegen nichts von abschwellenden Zubereitungen für die Nase. Dafür wurden die isotonen Salzlösungen mit „sehr gut“ bewertet.

Sympathomimetika wie Oxy- und Xylometazolin lassen die Nasenschleimhäute abschwellen und die Betroffenen besser durchatmen. Sie machen schnell die Nase frei, können jedoch bei längerem Gebrauch einen Dauerschnupfen auslösen. Wer die Anwendung auf etwa fünf bis sieben Tage beschränkt, geht nicht Gefahr, abhängig zu werden. Im Test waren 13 abschwellende Schnupfenmittel mit einem Sympathomimetikum. Vertreten waren die Kinderpräparate in 0,025 oder 0,05 Prozent von Nasivin, Nasic, Otriven, Olynth, Imidin, Ratiopharm und Dr. Henk Balkis.

Über ein „befriedigend“ kamen die Produkte nicht hinaus, acht wurden gar mit „mangelhaft“ bewertet. Nasenspray Ratiopharm Kinder, Nasivin ohne Konservierung für Babys, Olynth 0,05% Spray ohne Konservierung und Otriven 0,05 Prozent Spray ohne Konservierung wurde die Note „befriedigend“ verliehen.

Ausschlaggebend für die Bewertung waren Wirkstoff und Konservierung. Schon für das enthaltene Sympathomimetikum gab es zwei Noten Abzug. War zusätzlich Benzalkoniumchlorid zur Konservierung enthalten, wurden gar vier Noten abgezogen. Der Stoff könne die Nasenschleimhaut teils irreversibel schädigen. Zudem lege der Konservierungsstoff die Flimmerhärchen der Nase lahm. Ist deren Schlagfrequenz vermindert, sei der Abtransport des Sekrets erschwert.



Öko-Test untersuchte außerdem 14 isotone Produkte aus Apotheken, Drogerien und Lebensmitteleinzelhandel (LEH), die trockene und gereizte Nasenschleimhäute pflegen und regenerieren sollen. Hypertone Lösungen, die das Sekret verflüssigen und besser abfließen lassen, wurden nicht getestet.

Bepanthen Meerwasser Nasenspray, Emser Nasenspray, Hysan Hyaluronspray, Mar Plus, Nisita Dosierspray, Rhinomer Nasenspray, Tetrisal E und Weleda Rhinodoron traten für die Apotheken an. Aus Drogerie und LEH kamen die Nasensprays Abtei Meersalz, Altapharma Meerwasser, Das Gesunde Plus Meerwasser, Emsan-Fit sowie Vital Meerwasser und Fitne Natursalz. Preislich lagen die Produkte zwischen 1,69 und 9,20 Euro.

Im Ergebnis wurde für fast alle Produkte die Gesamtnote „sehr gut“ verliehen. Einzige Ausnahme ist Weleda Rhinodoron. Die Tester bemängeln den Zusatz Aloe vera, da kein ausreichender Wirknachweis vorliege. Es sei nicht nachgewiesen, dass der Zusatz die Wirkung des Schnupfenmittels verbessert. Weleda schreibt Aloe eine beruhigende und befeuchtende Wirkung zu.

Anders sieht es mit den Zusätzen der Mitbewerber aus. Die wundheilungsfördernde Wirkung von Dexpanthenol sei belegt, auch der Hyaluronsäure wurde eine lang anhaltende Befeuchtung zugesprochen. Besonders zufrieden sind die Tester mit den unkonservierten Salzlösungen, da sie über einen längeren Zeitraum angewendet werden könnten und keine Gefahr der Gewöhnung erkennbar sei.