Aktion zum Schulstart

Kleeblatt-Apotheken verteilen Kinder-Atemmasken APOTHEKE ADHOC, 05.08.2020 15:27 Uhr

  • Schutz für die Kleinen: Die Kleeblatt-Apotheken verschenken zum Schulstart Atemschutzmasken an angehende Erstklässler. Foto: Kleeblatt-Apotheken

Berlin - Die Ferien neigen sich dem Ende zu und viele Kinder sehen sich einer neuen Herausforderung gegenüber: Sie müssen Schulunterricht aufgrund der Covid19-Pandemie unter erschwerten Bedingungen ertragen. Besonders groß ist die Herausforderung für Schulanfänger. Die Kleeblatt-Apotheken haben ihre alljährliche Schultütenaktion deshalb dieses Jahr erweitert: Die Kleinen kriegen nun zusätzlich eine kostenlose Kinder-Alltagsmaske.

Seit mehreren Jahren führt der Verbund die Aktion durch. An zwei bis drei Samstagen vor Schulstart können angehende Pennäler in die Apotheke kommen und sich kostenlos die Schultüten füllen lassen. Dabei erhalten sie dann allerlei Nützliches: von hilfreichem Equipment wie Stundenplänen, Warnwesten, Trinkflaschen oder Pflaster über Leckeres wie zahnfreundliche Dauerlutscher, Äpfel, Kinder Em-Eukal bis hin zu Calcium- und Multivitamin-Kapseln.

„Die Kleeblatt-Apotheken haben als familienfreundliche Apotheken schon viele Familien in dieser Zeit begleitet und wissen ob der Bedeutung dieses Moments“, teilt der Verbund auch dieses Jahr wieder mit. Noch am 8. und am 15. August können sich Schüler deshalb ausrüsten lassen. „Und da sich die Kleeblatt Apotheken Ihrer besonderen Verantwortung in Sachen Gesundheit bewusst sind, gibt es für einen sicheren Schulstart eine gratis Kinder- Alltagsmaske mit Aufbewahrungstasche dazu.“

Zehn Apotheke, allesamt in Nordrhein-Westfalen, nehmen an der Aktion teil. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. „Insbesondere in sozial schwächeren Vierteln wie in unserer Essener Apotheke erhalten wir dafür sehr viel Zuspruch“, erklärte Annika Wegener, Assistentin der Geschäftsführung und für die Aktion zuständig, zum Schulstart vor zwei Jahren. „Viele Eltern können sich dort nicht so viel leisten, da hilft es ihnen sehr, wenn sie zum Schulbeginn etwas sparen können. Wir wollen zeigen, dass wir die Stadtteile unterstützen, in denen wir ansässig sind.“