Premiumpartnerschaft

Linda geht auf Gesund.de APOTHEKE ADHOC, 05.05.2021 09:31 Uhr

  • Linda auf Gesund.de: Die Apothekenkooperation wird Premiumpartner der Plattform von Phoenix und Noventi. Foto: gesund.de
Berlin -

Die neue Plattform Gesund.de geht mit einem Partner an den Start: Die Initiatoren Phoenix und Noventi haben mit der Kooperation Linda eine Premium-Partnerschaft geschlossen: Die Mitglieder profitieren laut Unternehmensangaben von einer priorisierten Anbindung, der Übernahme der Gebühren sowie von Vermarktungsvorteilen.

Noch im zweiten Quartal will das Gemeinschaftsunternehmen von Großhändler und Rechenzentrum die Anbindung der Apotheken an das app- und webbasierte Gesundheitsportal starten. Im Vorfeld haben Vorstand und Aufsichtsrat von Linda eine Premium-Partnerschaft mit den beiden strategischen Partnerunternehmen geschlossen: Die rund 600 Linda-Apotheken zählen somit zu den ersten, die an die Plattform angebunden werden. Mit Dirk Vongehr, Inhaber der Paradies Apotheke in Köln, ist dies bereits erfolgt – seine Apotheke ist im Rahmen einer Testphase vor dem Marktstart als erste überhaupt an Gesund.de angeschlossen worden.

„Wir sind überzeugt, dass Gesund.de der absolut richtige und wichtige Schritt ist, der jetzt gegangen werden muss. Die Zeit von Insellösungen vieler Anbieter hat sich überlebt, wenn wir uns im Interesse der Vor-Ort-Apotheken gegenüber externen Marktkräften wie Amazon und dem ausländischen Versandhandel positionieren und die Existenz des stationären Apothekengeschäfts sichern wollen“, erklärt Linda-Vorstandssprecher Volker Karg. „Für den Erfolg der Plattform ist die Zusammenführung der stärksten Akteure im Apothekenmarkt ein essenzieller Faktor.“

Karg sieht Linda als perfekten Partner für Gesund.de: „Eine emotional aufgeladene und seit 17 Jahren etablierte Marke wie Linda ist ein wertvoller Baustein für Gesund.de. Die aufgebauten Markenwerte, das hohe Vertrauen sowie das beim Verbraucher verankerte Qualitätsversprechen wird allen Beteiligten Vorteile im Rahmen der digitalen Plattform ermöglichen, insbesondere unseren Mitgliedern, die sich dadurch spürbar differenzieren.“

Gesund.de soll als fester Bestandteil in das Leistungsportfolio integriert werden: Für Premium-Mitglieder der Kooperation übernimmt Linda sogar die monatliche Teilnahmegebühr, ebenso entfällt die einmalige Installationspauschale. Apotheken, die Mitglied im MVDA sind und eine neue niederschwellige Einstiegsoption in das Linda-Dachmarkenkonzept bevorzugen, erhalten einen monatlichen Zuschuss zur Monatsgebühr.

„Diese Investition ist auf die Zukunftssicherung unserer Mitglieder ausgerichtet. Wir ermöglichen ihnen den Vorsprung, frühzeitig dabei zu sein. Darüber hinaus bleiben wir unserem konsequenten strategischen Handeln treu, innovative Wege einzuschlagen und diese mit spürbaren Vorteilen für leistungsstarke Linda-Apotheken zu hinterlegen. Wir setzen dabei nach wie vor auf das Kooperationsprinzip, dass jeder Einzelne in der Gemeinschaft stärker ist als im Einzelkämpfertum“, so Karg.

Dr. Sven Simons, gemeinsam mit Maximilian Achenbach Geschäftsführer von Gesund.de und vorher selbst lange im MVDA-Vorstand, erklärt zu der Partnerschaft: „Wir freuen uns sehr, dass Linda geschlossen auf Gesund.de setzt. Dieses starke Commitment ist eine Bestätigung für das Konzept. Es stärkt zugleich unsere Vision einer umfassenden Gesundheitsplattform, über die alle Menschen in Deutschland alle Leistungserbringer im Gesundheitssystem ganz einfach digital erreichen können. Durch die wertvolle Partnerschaft mit Linda vervielfacht Gesund.de seine Bedeutung für den deutschen Gesundheitsmarkt.“

Im Rahmen der gestrigen Delegiertenversammlung sowie bei den anschließenden regionalen digitalen Mitgliederveranstaltungen werden alle Mitglieder informiert. Unter anderem referieren Vertreter des Plattformbetreibers Gesundheit für Deutschland (GfD) über weitere Details zu Gesund.de.

Auch andere Apotheken können mitmachen, sie werden mit Sonderkonditionen zum Start geködert: Noventi und Phoenix versprechen einen Frühbucherrabat. Allerdings sind zunächst nur die Warenwirtschaftssysteme der Partner angebunden, die verschiedenen Systeme der Awinta-Familie sowie ADG. Doch auch die Warenwirtschaftssysteme der Konkurrenz sollen bald folgen und mit gesund.de vernetzt werden. Transaktionsgebühren bei E-Rezepten sollen nicht anfallen, gesund.de wirbt außerdem mit einer kurzen Kündigungsfrist von nur vier Wochen.

Gesund.de soll mehr sein als ein Vorbestellplattform für Arzneimittel. Die Verbraucher:innen sollen Arztpraxis und Apotheke, aber auch die Krankenkassen, Sanitätshäuser und Pflegedienste in einer Anwendung zusammenführen können.

Der Zeitdruck ist durch die leicht verzögerte Einführung des E-Rezepts etwas genommen, trotzdem soll gesund.de im dritten Quartal voll einsatzfähig sein. Die App für Endverbraucher:innen soll in den kommenden beiden Monaten folgen. Über Phoenix gibt es den Link zum Punktesammelsystem Payback.

Noventi und Phoenix hatten zusammen mit dem Wort & Bild Verlag, den Großhändlern Gehe und Sanacorp sowie BD Rowa die Initiative Pro Avo gestartet. Doch die gemeinsame geplante Plattform Apora blieb in den Starblöcken stecken. Noventi und Phoenix marschierten alleine los.

Angeblich sollen die anderen Partner der Initiative später bei gesund.de dazu stoßen. Doch nachdem die jüngsten Finanzierungsrunden schon nicht mehr von allen begleitet wurden, bestehen daran erhebliche Zweifel. Bei Gehe haben sich nach dem Zusammenschluss mit Alliance Healthcare Deutschland die Vorzeichen zusätzlich verändert. Und die Sanacorp hat das Projekt Curacado zwischenzeitlich allein übernommen.

Die Einführung des E-Rezepts war von den Partnern stets als sinnvoller Termin für den Launch einer Plattform postuliert worden. Anders als erwartet startet die Testphase im Juli nun nicht bundesweit, sondern nur in der Modellregion Berlin-Brandenburg, doch spätestens 2022 wird das E-Rezept überall verpflichtend sein.