Dermokosmetik

Fisher Price will in Apotheken Nadine Tröbitscher, 08.02.2018 09:59 Uhr

Berlin - Mit Fisher Price verbindet man buntes Plastikspielzeug und Power Wheels. Seit Januar werden jedoch nicht nur Babyausstattung und Kinderspielzeug unter dem Namen angeboten, sondern auch Produkte zur Körperpflege. Der Hersteller hat dabei auch ein Auge auf die Apotheken als Vertriebspartner geworfen.

Seit Januar sind die „eigenentwickelten, biokompatiblen und ärztlich getesteten“ Produkte im Verkauf. Der Bereich Kinderdermokosmetik soll den Bereich Spielzeug ergänzen. Hinter der Entwicklung der Cremes und Lotionen steht By Medica Polska. Unter der Auflage etwas Neues und Einzigartiges zu entwickeln, hat Fisher Price die Lizenz für die Marke vergeben. Alleinstellungsmerkmal der Produkte ist laut einem Sprecher die Kombination aus Emollienzien und Präbiotika – „eine Verbindung, die es so noch nicht gibt“.

Im Fokus sind Säuglinge und Kinder ab dem ersten Lebenstag mit normaler Haut, Neurodermitis oder der Neigung zu atopischer Haut. Es gibt zwei Produktgruppen deren Sortiment ausgeweitet werden soll. Fisher Price Atopic ist für die „Haut mit Neigung zu Neurodermitis“ auf dem Markt. Zum Portfolio gehören eine entzündungshemmende Schutzcreme, eine Wasch- und Bodylotion, eine präbiotische Körperlotion sowie Feuchttücher. Der Hersteller vergleicht sich mit Eubos Hautruhe. „Atopic ist hervorragend für die Apotheken, darum sind wir auf der Suche nach Partnern“.

Partnerapotheken sollen direkt beliefert werden, eine Bestellung über den Großhandel ist nicht möglich. Dabei ist man sich bewusst, nicht „von heute auf morgen“ alle Apotheken zu erreichen. Derzeit ist der Generaldistributor mit einigen Apotheken und Kooperationen im Gespräch. Mit den Großhändlern seien keine Verhandlungen geplant, da die Verteilung der Marge problematisch sei, denn die sieht das Unternehmen bei den Apotheken. Zudem wolle man „keinen Preiskrieg“. Wer die Produkte in der Apotheke listet, hat laut Hersteller nichts zu verlieren – nach sechs Monaten besteht die Möglichkeit, die Ware wieder zurückzugeben, wenn diese nicht abverkauft wurde.

Die Atopic-Produktreihe verzichtet auf Parabene, Seife und Farbstoffe. By Medica verwendet in der entzündungslindernden Schutzcreme einen Medi Active Lipid Complex. Dieser besteht laut Firmenangaben aus Mandelöl, Aprikosenöl sowie Vitamin A und E. Die Atopic-Produkte wurden für die Anwendung bei trockener bis sehr trockener, empfindlicher zu Neurodermitis neigender Haut entwickelt. Das Design ist bewusst schlicht gehalten und beschränkt sich auf eine Farbgebung in weiß, rot und blau.

Die zweite Serie Fisher Price Kids Care ist ein Pflegekonzept mit präbiotischer Wirkung – sowohl für die Baby- als auch für die Kinderhaut. Zum Sortiment zählen eine Kopf- und Körperwaschlotion, eine präbiotische Körperlotion, ein Öl zur Massage und Aromatherapie, eine Feucht- und Aufbaucreme, eine Aufbaucreme für jedes Wetter sowie eine Wundschutzcreme mit Bienenwachs, Zink und Vitamin E. Auch hier gehören Feuchttücher zum Portfolio.

Die Produkte von Kids Care sind knallig bunt – wie man es seit etwa 80 Jahren von Fisher Price gewohnt ist. Bei den eingesetzten Präbiotika handelt es sich um Inulin und Alpha-Glucan-Oligosaccharid. Das Polysaccharid besitzt hautkonditionierende Eigenschaften und macht das größte Organ elastisch und geschmeidig. Der Präbiotic Active Complex soll die natürliche Lipidschicht der Haut wieder herstellen und somit die Haut vor dem Austrocknen zu schützen. Die Präbiotika sollen die natürliche Mikroflora der Haut stimulieren zu deren Wiederherstellung beitragen und somit die Schutzbarriere verstärken.

Die Produkte sind in Polen bereits seit September auf dem Markt und wurden in Kinderkliniken getestet. Die Marke entwickelt sich laut Aussage des Distributors gut. Kids Care ist in Deutschland bereits bei der Drogeriekette Müller in den Regalen zu finden – Gespräche mit dm laufen. Hier setzt Fisher Price auf den Mass Market, Atopic dagegen soll exklusiv in der Apotheke positioniert werden. „Wir können uns eher Kids Care in den deutschen Apotheken vorstellen, als Atpoic in der Drogerie.“

Für 2019 plant das Unternehmen den nächsten Schritt und will Dermokosmetik mit Probiotika auf den Markt bringen. Bis dahin sind noch einige Hürden zu nehmen. Verraten werden kann jedoch bereits, dass die Produkte nur einen kurze Haltbarkeit von zwei bis drei Monaten haben werden.