Apothekenkosmetik

Easyjet: 20 Prozent auf Nuxe Carolin Bauer, 13.07.2018 08:09 Uhr

Berlin - Die Urlaubssaison steht an. Viele Kunden wählen das Flugzeug für einen Städtetrip oder Badeurlaub. Während der oft langwierigen Zeit in der Luft halten die Flugbegleiter ihre Passagiere nicht nur mit Getränken und Snacks bei Laune. Auch der Boardshop gehört zum Unterhaltungsprogramm. Easyjet etwa bietet das Trockenöl „Nuxe Huile Prodigieuse“ zum Schnäppchenpreis an.

In den Broschüren der Fluggesellschaften werden Düfte, schicke Uhren und natürlich Kosmetik gelistet. Bevor das Personal den prall gefüllten Wagen durch den schmalen Gang schiebt, wird der Verkaufsbeginn per Durchsage angekündigt. Bei einem europäischen Flug von Easyjet hieß es kürzlich zudem: Auf alle Produkte aus dem Boardshop gibt es zusätzlich 20 Prozent Rabatt.

Die britische Fluggesellschaft bietet „Nuxe Huile Prodigieuse“ bereits für 26,50 Euro an. Inklusive des versprochenen Nachlasses kommt der Bestseller auf 21,20 Euro. Der vom Hersteller empfohlene Apothekenverkaufspreis liegt bei rund 30 Euro. „Zu den Prozenten, die Easyjet zusätzlich gegeben hat, kann ich nichts sagen“, so Deutschlandchef Martin Schardt. „Solche Aktivitäten sind mir nicht bekannt.“

Nuxe kooperiert seit mehreren Jahren mit rund 60 Fluggesellschaften. „Die Betreuung erfolgt über unsere Zentrale in Paris, ebenso wie die Betreuung der Duty Free Shops in Flughäfen“, sagt Schardt. Das Geschäft laufe in der Regel über die Duty-Free-Firmen, die auch die Shops in den Flughäfen betreiben. „In der Regel gibt es nur ein Produkt an Bord, unser Huile Prodigieuse. Bei französischen Airlines können auch zwei oder drei Produkte im Bordkatalog sein.“ Die Angebote seien eine sehr gute Sichtbarkeit und Werbung für die Marke. „Aus meiner Sicht blättern alle Passagiere das Bordmagazin durch, aber nur zwei oder drei kaufen etwas.“ Der Verkauf könne für die Airlines nicht profitabel sein, sondern eher die damit verbundenen Anzeigen im Magazin.

Das Öl ist auch bei Lufthansa für 26 Euro erhältlich. Das Produkt sei ein „Bestseller“, heißt es im Katalog. Kunden könnten beim Kauf 21 Prozent sparen. Außerdem wird das Öl im Tui Fly Boardshop für 25,50 Euro sowie bei Flygermania für 25 Euro beworben. Auch bei Condor kostet das Öl 25 Euro. Die Fluggesellschaft bietet für 19 Euro außerdem von L’Occitane ein Reiseset mit Handcreme, Lipstick und Pure Shea Butter an.

Nuxe geht auf Aliza Jabès zurück. Die Politikwissenschaftlerin war für Eli Lilly als Finanzanalystin tätig, bevor sie 1990 ein Labor in Paris gründete. Ein Jahr später brachte sie das Trockenöl auf den Markt. Die Unternehmerin fuhr mit ihrem ersten Produkt selbst zu Apotheken und bewarb das Produkt, das für Gesicht, Körper und Haar angewendet werden kann.

2005 wurde die deutsche Niederlassung in Stuttgart eröffnet. Von den insgesamt 20 Mitarbeitern sind zwölf im Außendienst tätig. Die Produkte werden hierzulande hauptsächlich über Apotheken vertrieben. Die Kosmetik ist aber auch im Mass Market etwa bei Galeria Kaufhof oder über die Online-Parfümerie Flaconi erhältlich. Die Firma erwirtschaftet einen Jahresumsatz von rund 210 Millionen Euro. Der Großteil davon entfällt auf den Heimatmarkt; in Deutschland wurden im vergangenen Jahr rund 5 Millionen Euro erzielt.