Noventi und Phoenix starten ihre Plattform

CallMyApo + deineApotheke = Gesund.de APOTHEKE ADHOC, 25.01.2021 09:51 Uhr

  • Aus zwei mach eins: Phoenix-Deutschlandchef Marcus Freitag und Noventi-Vorstandschef Dr. Hermann Sommer bündeln Deine Apotheke und CallMyApo auf der neuen Plattform gesund.de. Collage: APOTHEKE ADHOC

Berlin - Noventi und Phoenix geben ohne die restlichen Pro-AvO-Mitglieder den Startschuss für ihre eigene Gesundheitsplattform: Im zweiten Quartal soll „gesund.de“ ans Netz gehen und nicht nur Apotheken, sondern alle Leistungserbringer mit den Patienten verbinden. Die sollen dort alle ihre Gesundheitsbelange zentral verwalten und sich ein auf ihren Bedarf zugeschnittenes Ökosystem aus Apotheken, Ärzten und anderen Heilberuflern sowie Pflegediensten, Sanitätshäusern und Krankenkassen bauen können. Die neue Plattform soll mittelfristig die Apps CallMyApo und deineApotheke ablösen – sie gehen in dem neuen Angebot auf.

Ein genaues Startdatum geben das Softwarehaus und der Großhändler noch nicht bekannt, aber es soll pünktlich vor dem Start des E-Rezepts am 1. Juli liegen. Die Plattform soll als App sowie als Browseranwendung verfügbar sein. Kern soll die elektronische Gesundheitsakte bilden: Rezepte, Befunde und Rechnungen sollen zentral verwaltet und bei Bedarf Leistungserbringern zur Verfügung gestellt werden können, Arzttermine gebucht und natürlich auch Anfragen und Bestellungen bei Apotheken aufgegeben werden können. Und damit soll noch nicht Schluss sein: In zeitnah aufeinander folgenden Ausbaustufen sollen auch Symptome mit einem Schmerztagebuch dokumentiert, ein Medikationsplan erstellt und Erinnerungen an eine verordnungsgerechte und pünktliche Medikamenten-Einnahme aktiviert werden.

„Gesund.de ist die Antwort des deutschen Gesundheitsmarktes auf Amazon“, sagt Noventi-CEO Dr. Hermann Sommer. „Denn nur wir wollen mit gesund.de die ganzheitliche und flächendeckende Gesundheitsversorgung der Menschen – in der Stadt und auf dem Land – sicherstellen.“ Die Domain gesund.de gehört ursprünglich weder Noventi noch Phoenix, sondern dem Wort & Bild Verlag. „Die Rechte der Domain sind lizenziert worden, aber daran sehen Sie schon, wie eng und vertrauensvoll alle sechs Partner miteinander arbeiten“, so Sommer mit Blick auf die ProAvO-Partner, die noch nicht mit an Bord sind.

Für die neue Plattform haben Noventi und Phoenix ein Gemeinschaftsunternehmen gegründet, das die neue Plattform betreibt: die „Gesundheit für Deutschland GmbH & Co KG“ mit Sitz in München. Beide Mutterunternehmen haben je einen Geschäftsführer abgestellt: Noventi entsendet Dr. Sven Simons, Bereichsvorstand für Kunden und Innovationen, Phoenix setzt auf den ehemaligen Zur-Rose-Manager Maximilian Achenbach, der zurzeit das Digitalgeschäft in Mannheim leitet. Gemeinsam sind sie für den Launch der Plattform zuständig. Weitere Gesellschafter sollen dem Joint Venture zeitnah beitreten. Dieses Vorgehen erlaube allen Partnern, sich mit ihren Stärken in Bereichen wie Warenwirtschaft, Logistik oder Marketing bei der entstehenden Plattform einzubringen.

Leistungserbringer können sich ab sofort kostenlos auf gesund.de vorab registrieren und sollen so zu allen Entwicklungen bis zum Go-Live der Plattform auf dem Laufenden bleiben. Für Apotheken, die an CallMyApo oder die „deineApotheke“-App angebunden sind, wird das automatisch funktionieren: Beide Apps sollen in der neuen Plattform aufgehen. „Gesund.de, welches es auch als Smartphone-App geben wird, wird die deineApotheke-App also ablösen. Allerdings nicht sofort. Für eine gewisse Zeit werden beide Apps nebeneinander existieren“, sagt Phoenix-Deutschlandchef Marcus Freitag. „Der Markenname deineApotheke bleibt aber bestehen. Unter deineApotheke vereinigt Phoenix ein Omni-Channel Service-Angebot für Apotheken.“

Auch Apotheken, die momentan weder an Noventi noch an Phoenix angebunden sind, sollen Teil der Plattform werden können. „Die Plattform ist für alle Apotheken nutzbar. Wir planen Schnittstellenangebote zu allen Warenwirtschaften“, erklärt Freitag. Zum Start werden die Warenwirtschaftssysteme der Häuser ADG und Noventi angeschlossen sein. „Solange andere Warenwirtschaftssysteme noch keine Schnittstelle zur Verfügung stellen, wird der Zugriff über ein Web-Backend möglich sein. So steht die Plattform bereits zum Start allen Apotheken Deutschlands offen.“

Wie CallMyApo und deineApotheke soll auch das neue Portal lediglich Vermittler von Kunde zu Apotheke sein. „Selbstverständlich gehört auch ein Online-Kaufangebot von Produkten zu einem umfassenden Gesundheitsportal“, sagt Freitag. „Hier ist aber nicht das Gesundheitsportal der Anbieter, sondern nur die digitale Schnittstelle zwischen Endkunde und Apotheke oder sonstigem Leistungserbringer.“ Die Abgabe und gegebenenfalls Lieferung der Produkte erfolge immer durch den lokalen Partner. Sommer betont, dass gesund.de anders als die Konkurrenz von Zukunftspakt und DocMorrs einen umfassenden Ansatz verfolgt: „Beide Plattformen sind nicht für eine ganzheitliche Abdeckung des Gesundheitsmarktes geeignet. Der Zukunftspakt wendet sich nur an Apotheken und DocMorris degradiert die Vorort-Apotheken zu deren dezentralen Warenlagern.“ Die Noventi-Phoenix-Kooperation hingegen stelle die flächendeckende Gesundheitsversorgung sicher, indem sie auf den Bestand der Apotheken vor Ort sowie die Vernetzung mit den sonstigen Leistungserbringern und Endkunden setze.

„Wir stehen für digitale Vernetzung, verbunden mit persönlicher Beratung und gesundheitlicher Versorgung vor Ort, ob durch Apotheken, Arztpraxen, Physiotherapeuten oder sonstige Leistungserbringer“, sagt Sommer. „Das Besondere an diesem Gesundheits-Ökosystem ist die elektronische Gesundheitsakte als Nukleus für alle Leistungen rund um und für den Patienten. Denn nur die Patienten beziehungsweise Verbraucher entscheiden, wann sie wem ihre höchstpersönlichen Gesundheitsdaten freigeben möchten.“ Damit sei gesund.de das einzige vom Verbraucher zu 100 Prozent in Eigenverantwortung gesteuerte Gesundheits-Ökosystem. „Der Mensch steht als Entscheider bei gesund.de im Mittelpunkt. Die Leistungserbringer als Gralshüter der persönlichen Gesundheitsversorgung und der deutsche Datenschutz bilden die Klammer. Das ist unser USP, auch in Abgrenzung zu ausländischen Versandhändlern.“

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.