Häufig gestellte Fragen

Folio® / Folio®forte

In welchem Zeitraum sollte Folio®forte / Folio® angewendet werden?

Vom Kinderwunsch und bis zum Ende der 12. Schwangerschaftswoche empfehlen wir die Anwendung von Folio®forte (Phase 1), das 800 µg Folsäure (+ Jod, Vitamin D3 und Vitamin B12) enthält. Nach neueren wissenschaftlichen Erkenntnissen wird damit schneller ein sicherer Folsäurestatus aufgebaut, der für das erste Schwangerschaftsdrittel optimal ist. Dies gilt auch, wenn schon längere Zeit die Nahrung mit 400 µg Folsäure ergänzt wird. Folio® (Phase 2) deckt mit 400 µg Folsäure (+ Jod, Vitamin D3 und Vitamin B12) den Tagesbedarf ab der 13. Schwangerschaftswoche und während der Stillzeit.
Frauen, die z. B. aufgrund einer Schilddrüsenerkrankung kein zusätzliches Jod aufnehmen sollen, können die entsprechenden Produkte ohne Jod - Folio®forte jodfrei (Phase 1) bzw. Folio® jodfrei (Phase 2) - anwenden.

Ist eine Überdosierung von Folio®forte (Phase 1) / Folio® (Phase 2) möglich?

Eine Tablette deckt den täglichen Bedarf an Folsäure und Jod. Eine höhere Dosierung sollte wegen der überdurchschnittlichen Jodzufuhr nur nach ausdrücklicher Anweisung des Arztes erfolgen.

Darf man bei einer Schilddrüsenerkrankung Folio®forte- oder Folio®-Tabletten einnehmen?

In der Regel darf auch bei einer Schilddrüsenerkrankung - mit Ausnahme einer ausgeprägten Schilddrüsenüberfunktion - zusätzliches Jod aufgenommen werden, wie es in Folio®forte (Phase 1) und Folio® (Phase 2) enthalten ist.
Da jedoch individuelle Gegebenheiten berücksichtigt werden müssen, ist die Anwendung eines jodhaltigen Folio®-Produktes auf jeden Fall mit dem Arzt abzusprechen. Ggf. kann auf das entsprechende jodfreie Präparat Folio®forte jodfrei (Phase 1) oder Folio® jodfrei (Phase 2) zurückgegriffen werden.

Welche Nebenwirkungen können bei der Einnahme der Folio®-Produkte auftreten?

Nebenwirkungen durch die Einnahme der Folio®-Produkte sind äußerst selten zu erwarten. Es gibt aber einige Menschen, die empfindlich auf Folsäure reagieren. Dabei können allergische Hautausschläge, Magen-Darm-Beschwerden und Einschlafstörungen auftreten.
Eine unerwünschte Nebenwirkung gegenüber Jod würde sich in einer Schilddrüsenüberfunktion mit möglichen Symptomen wie Bluthochdruck, Nervosität, Schweißausbrüchen, Schlafstörungen, Durchfall bemerkbar machen. Dazu müsste man den Mineralstoff aber in exzessiver Weise aufnehmen (mehr als 500 Mikrogramm täglich). Diese Gefahr besteht aber mit der Einnahme der 
Folio®-Produkte keinesfalls, da eine Tablette nur 150 Mikrogramm Jod enthält.
Vitamin B12 kann bei sehr empfindlichen Personen die Ausbildung einer Akne begünstigen. Allerdings ist dies wegen der geringen Dosierung von Vitamin B12 in den Folio®-Produkten eher unwahrscheinlich.

Wann und wie sollte man die Folio®-Tabletten zu sich nehmen?

Nehmen Sie täglich eine Mini-Tablette unzerkaut mit etwas Flüssigkeit während einer Mahlzeit oder einem Snack ein. Dabei sind Sie nicht an eine bestimmte Tageszeit gebunden.

Sollte man Folio® / Folio®forte bei gleichzeitiger Jodtherapie zuführen?

Nein, nur wenn der Arzt es ausdrücklich verordnet hat!

Nausema®

Kann die Dosierung von Nausema® noch gesteigert werden?

Wir empfehlen eine tägliche Dosierung von insgesamt 3 x 1 Mini-Dragee Nausema®.

Darf Nausema® zusammen mit den Folio®-Produkten eingenommen werden?

Nausema® kann zusammen mit den Produkten der Folio®-Familie eingenommen werden. Die dadurch gesteigerte Aufnahmemenge von Vitamin B12 ist absolut unschädlich.

Wirkt Nausema® sofort nach der Einnahme für das Wohlbefinden?

Nein, denn es muss erst ein wirksamer Vitamin B6-Status aufgebaut werden. Nach etwa drei bis vier Tagen wird eine spürbare Besserung wahrzunehmen sein. 

Kann auch bei Reiseübelkeit Nausema® eingesetzt werden?

Dass hoch dosiertes Vitamin B6 auch bei anderen Formen des Unwohlseins hilft, ist sehr wahrscheinlich. Jedoch sollte bedacht werden, schon drei bis vier Tage vor Reiseantritt mit der Einnahme zu beginnen.

FolPlus®

Darf FolPlus® / FolPlus® +D3 zusammen mit anderen Medikamenten angewendet werden?

Die B-Vitamine und Vitamin D3 beeinflussen in der Regel nicht die Wirksamkeit anderer Medikamente.
Eine Ausnahme bildet hierbei Methotrexat. Wenn Sie dieses Medikament einnehmen, besprechen Sie die Anwendung von FolPlus® bzw. FolPlus® +D3 bitte mit Ihrem Arzt, da hier gezielt und zeitlich genau abgestimmt zusätzlich Folsäure aufgenommen werden sollte. 
Anders herum hemmen bestimmte Medikamente die Freisetzung der Vitamine aus der Nahrung und / oder die Aufnahme aus dem Darm. Informieren Sie sich auf den Seiten Folsäure, Vitamin B6, Vitamin B12 sowie Vitamin Düber die Wechselwirkungen mit Arzneistoffen.

Warum sind nicht mehr Vitamine in FolPlus® / FolPlus® +D3 enthalten?

Wir möchten mit unseren Produkten ganz gezielt bestimmte Vitamine anbieten, die besonders wichtige Funktionen im Körper ausüben und deren ausreichende Zufuhr über die Ernährung nicht ganz einfach ist. 
Ansonsten werben wir für eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung, um weitestgehend alle Nährstoffe und Mikronährstoffe zuzuführen. 

Ab welchem Alter sollte FolPlus® / FolPlus® +D3 angewendet werden?

Der Homocystein-Wert steigt natürlicherweise mit zunehmendem Alter. Bei Männern beginnt dies etwas früher (ab ca. 45 Jahre). Bei Frauen wird ein Anstieg oft erst nach den Wechseljahren beobachtet. Dementsprechend sollten Männer ab 45 und Frauen ab etwa 50 Jahren ihre Ernährung mit FolPlus® bzw. FolPlus® +Dergänzen.

nach oben