EU-Kommission

Kartellverfahren zu Citalopram und Perindopril Carolin Bauer, 30.07.2012 17:47 Uhr

Berlin - Die Europäische Kommission hat mehrere Pharmaunternehmen über die gegen sie vorliegenden Beschwerden wegen Wettbewerbsbehinderungen informiert. Dem dänischen Unternehmen Lundbeck und dem französischen Konzern Servier werde vorgeworfen, gezielt den Markteintritt von Generika anderer Hersteller behindert zu haben, teilte die Brüsseler Behörde mit.

Lundbeck habe möglicherweise mit anderen Herstellern sogenannte „Pay-for-Delay“-Vereinbarungen getroffen, um in Europa den Markteintritt von Generika mit dem antidepressiven Wirkstoff „Citalopram“ zu verhindern, so die Kommission. Die Beschwerdepunkte seien auch an Merck, Ranbaxy, Generics UK, Arrow, Resolution Chemicals, Xellia Pharmaceuticals, Alpharma und A.L. Industrie gesendet worden.

Das Prüfverfahren gegen Lundbeck war vor zwei Jahren eingeleitet worden. Der Konzern soll den Herstellern Wertübertragungen angeboten haben, um keine generische Versionen auf den Markt zu bringen. Diese seien als direkte Zahlungen, durch den Kauf von Beständen an generischem Citalopram oder durch garantierte Gewinne bei Vertriebsvereinbarungen erfolgt. Die wettbewerbsbeschränkenden Praktiken könnten laut Kommission den Martkeintritt von Generika um bis zu zwei Jahre verzögert und den Preis des Antidepressivums hoch gehalten haben.

Servier werde eine „umfassende Strategie“ vorgeworfen, die auf Verzögerung oder Verhinderung des Markteintritts billiger Generika für Perindopril abzielt, so die Kommission. Das Unternehmen soll die wenigen, alternativen Technologien zur Herstellung erworben haben.

Zudem soll die Marktexklusivität geschützt worden sein, indem mit fünf konkurrierenden Herstellern Vereinbarungen zur Patentstreitbeilegungen abgeschlossen worden seien. Zu den betroffenen Unternehmen gehören Niche/Unichem, Matrix (heute Mylan Laboratories), Teva, Krka und Lupin. Das Kartellverfahren war 2009 eingeleitet worden.

Die Mitteilung der Beschwerdepunkte ist ein förmlicher Schritt bei der Untersuchung mutmaßlicher Verstöße gegen die EU-Wettbewerbsregeln. Die Unternehmen können nun die Unterlagen der Kommission einsehen und auf die Vorwürfe reagieren. Falls die Kommission hinreichende Beweise für wettbewerbswidriges Verhalten sieht, droht den Kartellmitgliedern ein Bußgeld von bis zu 10 Prozent ihres Jahresumsatzes.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Mehr aus Ressort

Weiteres
Coronavirus

Abzocke oder alternativloser Preis?

20 Euro pro Atemmaske: Apotheke kriegt Shitstorm ab»

Selbst gebauter Desinfektionsmittelspender

Marke Eigenbau: Desinfektionsmittel mit Stil»

Per Spahn-Verordnung

Extra-Honorar für Botendienst noch diese Woche?»
Markt

Streit um Zulassungsstatus

Vertriebsverbot für Femannose?»

Naturwarenhersteller Salus

95 Jahre: Otto Greither feiert Geburtstag»

Anti-Corona-Kampagne

Noventi klebt Seife in den Focus»
Politik

Corona auf Facebook

BMG dankt Apotheken – und sorgt für Diskussionen»

Bayern

SPD: Kita-Gebühren aussetzen»

Corona-Milliarden

Pannen und lange Leitung: Hindernislauf zur Staatshilfe»
Internationales

Coronakrise

Österreich: Mundschutzpflicht beim Einkauf»

FDA-Zulassung für Abbott

USA erlaubt Corona-Schnelltest»

Verlauf von Sars-CoV-2

Nach Lockerungen: Zweite Welle in China?»
Pharmazie

Virusreplikation verlangsamen

Stickstoffmonoxid gegen Covid-19»

Infektion durch abgeschwächten Tuberkulose-Erreger

BCG-Medac: Aufflammen von Infektionen möglich»

Bindehaut als Eintrittspforte für Sars-CoV-2

Tränenflüssigkeit als Infektionsquelle?»
Panorama

„Spielzeitpause“ sinnvoll nutzen

Theater näht Mundschutz»

Belgien

Katze mit Corona infiziert»

Risiken und Engpässe

Corona-Medikamente: WHO warnt vor Experimenten»
Apothekenpraxis

Lehrbetrieb wird digital

„Krisenhelfer Covid-19 gesucht“: Uni startet Helferportal für Studenten»

Vertretungsapotheker

Verstärkung gesucht? Inhaber bietet sich als Aushilfe an»

Verwechslung bei Kapselherstellung

Tragischer Rezepturfehler: BGH hebt PTA-Urteil auf»
PTA Live

Vorlage zum Download

Einkaufsliste für die Apotheke»

Mindestabstand einhalten!

Statt Kittel: PTA trägt T-Shirt mit Warnhinweis»

Herstellanweisungen via Homeoffice

Corona fordert die Rezeptur-PTA»
Erkältungs-Tipps

Eukalyptus, Thymian & Co.

So geht´s: Erkältungsbad selbst herstellen»

Flimmerhärchen und Sekret

Die Nase als Schutzschild»

Ohne Schmuck für mindestens 30 Sekunden

Infektionsprävention: Handhygiene»
Magen-Darm & Co.

Tofu, Seitan & Co.

Vegan – der Verzicht auf alles tierische»

Besondere Ernährungsformen

Vegetarisch – Der Verzicht auf Fleisch»

Parasitenbefall

Würmer: Harmlos aber unangenehm»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Was bedeutet Risikoschwangerschaft?

Schwangerschaft 35 +»

Scheidenpilz, Cystitis & Ischiasschmerzen

Tipps bei typischen Symptomatiken in der Schwangerschaft»

Krank in der Schwangerschaft 

Hausmittel vs. Arzneimittel: Alternativen für werdende Mütter»
Medizinisches Cannabis

Die Inhaltsstoffe der Cannabispflanze

THC und CBD: Wo liegen die Unterschiede?»

Teil 1: Rezeptangaben und Sonderfälle

How to: Cannabisrezept»

Cannabidiol, THC, Vollspektrum & Co.

Blüte oder Extrakt – was sind die Unterschiede?»