Telemedizin

Finanzspritze: 140 Millionen Euro für Kry APOTHEKE ADHOC, 07.01.2020 12:02 Uhr

Berlin - Wenige Wochen nach dem Start der Kooperation mit DocMorris hat sich der schwedische Telemedizin-Anbieter Kry frisches Kapital besorgt. Im Rahmen einer weiteren Finanzierungsrunde stellen Investoren weitere 140 Millionen Euro bereit.

Das eingesammelte Kapital will Kry nutzen, um seine ehrgeizigen Wachstumspläne in Europa zu beschleunigen und so „die Art und Weise zu verändern, wie Millionen von Patienten im digitalen Zeitalter Zugang zu Gesundheitsdiensten erhalten“. Konkret sollen die Gelder in die Weiterentwicklung des Produktangebots in den bestehenden Märkten Schweden, Großbritannien, Frankreich, Norwegen und Deutschland fließen. Außerdem sollen neue Märkte erschlossen und neue Fachkräfte gewonnen werden.

Das Geld kam zum Teil von den bestehenden Investoren – Index Ventures, Creandum und Accel. Angeführt wurde die Finanzierungsrunde aber von „Ontario Teachers' Pension Plan“, Kanadas größtem Rentenfonds. Dessen „Teachers' Innovation Platform“ (TIP) hat sich auf Beteiligungen an Unternehmen spezialisiert, die mittels Technologie bestehende Strukturen verändern und neue Sektoren erschaffen. TIP-Chefin Maggie Fanari wird Mitglied des Kry-Vorstands.

Johannes Schildt, CEO und Gründer von Kry, sagte: „Als wir das Unternehmen 2015 gründeten, erkannten wir das enorme Potenzial der Technologie, um die Art und Weise zu verändern, wie Patienten Zugang zur Gesundheitsversorgung erhalten. Heute haben wir ein Produkt, das bereits Millionen von Patienten in Schweden, Großbritannien, Frankreich, Deutschland und Norwegen schätzen.“

Ziel sei es nun, den Zugang zur medizinischen Versorgung für weitere Millionen Menschen in Europa zu verbessern. „Ontario Teachers' glaubt fest an unsere Vision. Mit seiner Erfolgsgeschichte langfristiger Investitionen in führende Unternehmen und dem Fokus auf aufkommende Megatrends ist das Unternehmen der perfekte Partner. Es wird unschätzbare Erfahrungen in unser Geschäft einbringen, denn wir haben vor, unsere Aktivitäten und unsere Reichweite auszubauen.“

Olivia Steedman, Senior Managing Director bei TPI, sagt: „Wir freuen uns, die Kapitalbeschaffung der Series C-Finanzierung für Kry, den führenden paneuropäischen Anbieter von digitalen Gesundheitsdiensten, zu leiten. Das Unternehmen verändert dank einem verbesserten Zugang und mehr Komfort die Art und Weise, wie Gesundheitsdienstleistungen für die Verbraucher bereitgestellt werden und entlastet gleichzeitig die stark belasteten Gesundheitssysteme. Wir freuen uns, mit Johannes und seinem Team zusammenzuarbeiten, um die internationalen Wachstumsambitionen von Kry zu unterstützen und dessen medizinisches Angebot in ganz Europa zu erweitern.“

2016 hatte Kry in einer ersten Finanzierungsrund 6,1 Millionen Euro eingesammelt, weitere 20 beziheungsweise 53 Millionen Euro flossen ein und zwei Jahre später in die Kasse. Laut Deutschlandchefin Dr. Cristina Koehn wurde die App europaweit bislang 1,2 Millionen Mal heruntergeladen, mehr als eine Million Videosprechstunden wurden bereits durchgeführt. Auch hierzulande arbeitet die Firma mit freiberuflichen Ärzten zusammen, die allerdings anders als bei anderen Anbietern über eine deutsche Approbation und einen Facharzttitel verfügen.