Jetzt wird mit Versendern verhandelt

eRezept: Teleclinic klagt über Vor-Ort-Apotheken Tobias Lau, 27.06.2019 10:28 Uhr

Berlin - Teleclinic bietet den Kunden mehrerer privater Krankenversicherer bereits seit vergangenem Jahr ein eigenes eRezept an. In Kooperation mit Apotheken.de hat das Münchner Start-up sein Modell mittlerweile bundesweit ausgerollt. Obwohl die rechtliche Situation nach wie vor offen ist, lassen die Aufsichtsbehörden der Bundesländer den Telemedizin-Anbieter gewähren – das eRezept kommt sowieso. Nur die Vor-Ort-Apotheken machen noch nicht so mit, wie Teleclinic-Geschäftsführerin Katharina Jünger sich das wünscht. Deshalb bandelt das Münchner Start-up nun auch mit einer Versandapotheke an.

„Unsere Lieblingslösung wäre es, dass alle Vor-Ort-Apotheken in Deutschland mitmachen“, sagt Jünger. Doch so einfach scheint das nicht zu sein. Denn ihr Unternehmen will zwar nach eigenen Angaben die Apotheken vor Ort stärken, stößt bei der Suche nach Partnern aber auf erheblichen Widerstand. „Viele Apotheken haben sich gewehrt, was sehr schade ist“, sagt Jünger. Beim Deutschen Apotheker Verlag, der hinter Apotheken.de steht, sieht man das nicht ganz so düster. „Die allermeisten Apotheken nehmen teil. Es sind wenige, die nicht dabei sind“, sagt ein Sprecher. „Die meisten waren begeistert, lediglich einige haben Bedenken rechtlicher Art, die aber wohl nicht berechtigt sind.“

Denn Teleclinic sieht sich als Vorreiter. Bereits vergangenes Jahr war das Unternehmen vorgeprescht und hatte seine eigene eRezept-Lösung für Privatpatienten auf den Markt gebracht: Per App kann dort ein vom Teledoc ausgestelltes eRezept direkt auf das Handy gesendet werden. „Da ploppt dann eine Deutschlandkarte auf und zeigt mir an, wo die nächste Apotheke ist, in der ich mein Rezept einlösen kann“, erklärt Jünger. Die Voraussetzung dafür, dass das nun bundesweit geht, war auch Klinkenputzen bei den Aufsichtsbehörden: In allen Bundesländern sei man vorstellig geworden und habe vorgefühlt, wie es denn mit §48 Arzneimittelgesetz (AMG) aussieht, erzählt sie.

Denn zwar haben bis auf Brandenburg bereits alle Ärztekammern dahingehende Änderungen in ihren Berufsordnungen beschlossen. Aber formal verbietet Paragraph §48 AMG weiterhin die Ausstellung von Rezepten im Zuge telemedizinischer Behandlungen. Im Rahmen des Modellprojekts der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg (KV) hatte Landessozialminister Manfred Lucha (Grüne) jedoch eine Ausnahmeregelung geschaffen. Damit war im Ländle der Weg frei. Dass der Paragraph in anderen Bundesländern trotzdem noch voll angewendet wird, wäre für Teleclinic angesichts des Tatendrangs, der Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) bei der Digitalisierung im Gesundheitswesen antreibt, ein „Anachronismus“, sagt Jünger.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort

Weiteres
Coronavirus

Arzneimittelproduktion

Lieferengpässe: EU lockert Kartellrecht»

Apothekengesetze

Notfallbeschaffung: Spahn setzt Apothekenpflicht aus»

Engpässe wegen Corona

Hilferuf: Gesundheitsminister schreibt an Hersteller»
Markt

Wegen Corona und eRezept

Shop Apotheke sammelt 65 Millionen Euro ein»

Arzneimittelproduktion in der Corona-Krise

Dermapharm: Standortvorteil Deutschland»

Videosprechstunde

BKK und IKK: Mit Telemedizin gegen Corona»
Politik

BPhD fordert Kompetenzerweiterung des BMG

Pharmaziestudenten wollen Notstands-Approbationen»

Botendiensthonorar

Abda: Kein Abschlag auf Corona-Zuschläge»

Corona-Maßnahmen

RKI-Chef: „Positiver Trend“ erkennbar»
Internationales

Maßnahmen gegen Corona

Österreich: Erste Geschäfte dürfen ab 14. April öffnen»

Wegen Mangel an Beatmungsgeräten

Tauchermasken für die Intensivstation»

Medizinische Schutzausrüstung

Trump: Export-Verbot von knappen Atemschutzmasken»
Pharmazie

Passive Immunisierung

Mit Blutplasma gegen Covid-19»

Intravitreale Injektionen

Bayer: Eylea ab sofort als Fertigspritze»

„Compassionate Use“

Remdesivir-Therapie: Voraussetzungen und Ablauf»
Panorama

BAVC

Kurzarbeit in der Chemie- und Pharmabranche steigt rasant»

Hamburg

UKE empfiehlt Lockerung der Corona-Auflagen noch im April»

Deutsche Gesellschaft für Sterilgutversorgung

Wiederaufbereitung von Atemschutzmasken: Das sagen die Experten»
Apothekenpraxis

Corona-Maßnahmen

Teilmengen: Kassen trauen Apotheken nicht»

AVWL fordert gleiche Regeln für Apotheken und Arztpraxen

Behördenchaos wegen Infektion in Apotheke»

Neuer Download

Corona-Poster für Apotheken»
PTA Live

Blindow-Schulen gehen online

PTA-Schüler: Online-Unterricht statt Osterferien»

Der Mann mit der Tüte

PTA findet 10.000 Euro zwischen Altmedikamenten»

Tarifvertrag

Mehr Geld für Apothekenhelden: PTA startet Petition»
Erkältungs-Tipps

Schleimhautpflege gegen Infektionen

Gurgeln: Hausmittel mit Potenzial»

Wenn die Stimme versagt

Heiserkeit – Tipps für Vielsprecher»

Eukalyptus, Thymian & Co.

So geht´s: Erkältungsbad selbst herstellen»
Magen-Darm & Co.

Nicht nur Husten und Fieber

Covid-19: Durchfall als Symptom»

Tofu, Seitan & Co.

Vegan – der Verzicht auf alles tierische»

Besondere Ernährungsformen

Vegetarisch – Der Verzicht auf Fleisch»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Impfschutz

Kleiner Pieks – Großer Wert fürs Baby»

Was bedeutet Risikoschwangerschaft?

Schwangerschaft 35 +»

Scheidenpilz, Cystitis & Ischiasschmerzen

Tipps bei typischen Symptomatiken in der Schwangerschaft»
Medizinisches Cannabis

Die Inhaltsstoffe der Cannabispflanze

THC und CBD: Wo liegen die Unterschiede?»

Teil 1: Rezeptangaben und Sonderfälle

How to: Cannabisrezept»

Cannabidiol, THC, Vollspektrum & Co.

Blüte oder Extrakt – was sind die Unterschiede?»
HAUTsache gesund und schön

Sensibelchen mit besonderen Bedürfnissen

Allergische Haut: Weniger ist oft mehr»

Stärkung der Hautbarriere

Ectoin: Wasserspeicherwunder aus Bakterien»

Epidermis – die äußerste Körperschicht

Aufbau der Haut»