Heuschnupfen

Azelastin: Nur zwei Kombipackungen verfügbar APOTHEKE ADHOC, 13.03.2019 13:30 Uhr

Berlin - Erle und Hasel plagen Allergiker in diesem Jahr früher und heftiger, die Birkenpollen beginnen zu fliegen. Wer nicht auf orale Antihistaminika zurückgreifen will und auf Augentropfen und Nasenspray setzt, hat bei den Kombipackungen mit Azelastin nur wenig Auswahl: In diesem Jahr gibt es aktuell nur zwei Anbieter – Meda und Newcomer Dermapharm.

Antiallergische Augentropfen und Nasensprays gibt es mit Cromoglycinsäure, Azelastin und Levocabastin. Opthalmika sind außerdem mit Ketotifen und Nasensprays mit den Corticoiden Beclometason, Fluticason und Mometason erhältlich. Beliebt bei den geplagten Allergikern sind vor allem Kombipräparte, die Augentropfen und Nasenspray erhalten. Während bei Levocabastin Johnson & Johnson der einzige Anbieter ist, hatte Bauch & Lomb bei Azelastin in der Vergangenheit die Nase vorn. Doch im vergangenen Jahr war die Ware knapp.

Auch in diesem Jahr fällt die Kombipackung der Dachmarke Vividrin aus. Dr. Mann hat für das Duo keine eigene Zulassung, denn die Lizenzvereinbarung mit Meda endete zum 31. Januar 2018. Während die Mutterfirma Bauch & Lomb für das Nasenspray und inzwischen auch für die Augentropfen eigene Zulassungen hält, steht diese für die Kombi noch aus. Dem Unternehmen zufolge ist die Preisgestaltung der Einzelpackung dennoch so gewählt, dass der Kauf der einzelnen Produkte für den Kunden interessant ist.

Die Lücke schließen will in dieser Saison Dermapharm mit neu eingeführten Azedil. Das Unternehmen hat Azelastin als Nasenspray 1 mg/ml und Augentropfen 0,5 mg/ml sowie als Kombipackung auf dem Markt. Das Nasenspray kann zur symptomatischen Behandlung der saisonalen allergischen Rhinitis ab einen Alter von sechs Jahren angewendet werden. Die antiallergischen Augentropfen werden ebenfalls zweimal täglich verabreicht; je ein Tropfen soll in das betroffene Auge gegeben werden. Im Akutfall kann die Dosis auf bis zu viermal täglich ein Tropfen erhöht werden. Werden die Augentropfen zur Behandlung und Prophylaxe der Symptome einer saisonalen allergischen Konjunktivitis angewendet, ist dies bereits ab einem Alter von vier Jahren möglich. Das Arzneimittel ist ab einem Alter von zwölf Jahren zur Behandlung der Symptome der nicht saisonalen (perennialen) allergischen Konjunktivitis indiziert. Konkurrenz für die Kombipackung kommt mit Allergodil von Meda.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr zum Thema

Mehr aus Ressort

Weiteres
Coronavirus

Ausbreitung von Sars-CoV-2

Haustiere sind kein wesentlicher Risikofaktor»

Dekontamination mit Hitze

Bundesregierung: Atemmasken künftig dreimal verwenden»

Klage in der Not

DIY-Masken: Das Wort „Schutz“ muss weg»
Markt

Corona-Generalversammlung

Zur Rose sperrt Aktionäre aus»

Tennisturnier

Noventi Open 2020 abgesagt»

Lieferengpässe nehmen zu

Importeure beklagen steigende Preise»
Politik

Kabinettsentwurf zum PDSG

Abda zur eRezept-Pflicht: Apotheker sind dabei»

Kein Blankoscheck für Laschet-Regierung

Epidemie-Gesetz muss warten»

Aussetzung bis Ende Juni

Rabattverträge: BPI fordert Machtwort der Bundesregierung»
Internationales

Streit um Schutzmaßnahmen

Amazon und Corona: Verstoß gegen Menschenrechte?»

Drastische Corona-Maßnahme

Mundschutzpflicht: Apotheke schließt nach Shitstorm»

Coronakrise

Österreich: Mundschutzpflicht beim Einkauf»
Pharmazie

Rückruf

Gastricholan weicht ab»

Off-Label-Use bei Covid-19

AMK gibt Wirkstoffübersicht heraus»

Statt Einzelimport für knapp 2000 Euro

MSD karrt Pneumovax aus Japan heran»
Panorama

Randnotiz

Misslungener Radio-Gag: Apotheken-Maske für 200 Euro»

Initiative „Deutschland gegen Corona“

DocMorris & Co. für Kampagne #allefüralle»

Corona-Krise

Mundschutz: Söder will „nationale Notfallproduktion“»
Apothekenpraxis

Apothekerin näht fürs Team

Eigenproduktion: Atemmasken mit Apothekenlogo»

Trotz oder wegen Corona

Verpasste Chance: Wo bleiben die Grippeschutz-Modellprojekte?»

Patientendaten-Schutz-Gesetz

Spahn macht eRezept ab 2022 zur Pflicht»
PTA Live

Corona-Folgen

Adexa: Corona-Zuschlag für Apotheken-Teams»

Fernunterricht

PTA unterrichtet via Chat»

USA

PTA stirbt an Corona-Infektion»
Erkältungs-Tipps

Wenn die Stimme versagt

Heiserkeit – Tipps für Vielsprecher»

Eukalyptus, Thymian & Co.

So geht´s: Erkältungsbad selbst herstellen»

Flimmerhärchen und Sekret

Die Nase als Schutzschild»
Magen-Darm & Co.

Nicht nur Husten und Fieber

Covid-19: Durchfall als Symptom»

Tofu, Seitan & Co.

Vegan – der Verzicht auf alles tierische»

Besondere Ernährungsformen

Vegetarisch – Der Verzicht auf Fleisch»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Was bedeutet Risikoschwangerschaft?

Schwangerschaft 35 +»

Scheidenpilz, Cystitis & Ischiasschmerzen

Tipps bei typischen Symptomatiken in der Schwangerschaft»

Krank in der Schwangerschaft 

Hausmittel vs. Arzneimittel: Alternativen für werdende Mütter»
Medizinisches Cannabis

Die Inhaltsstoffe der Cannabispflanze

THC und CBD: Wo liegen die Unterschiede?»

Teil 1: Rezeptangaben und Sonderfälle

How to: Cannabisrezept»

Cannabidiol, THC, Vollspektrum & Co.

Blüte oder Extrakt – was sind die Unterschiede?»