Magen-Darm-Erkrankungen

Reizdarm: Leitlinie empfiehlt Phyto APOTHEKE ADHOC, 03.04.2019 13:49 Uhr

Berlin - Bauchschmerzen, Krämpfe, Blähungen und Unwohlsein sind nur einige Symptome, die mit einem Reizdarmsyndrom (RDS) in Verbindung stehen und die Lebensqualität beeinträchtigen. In der westlichen Welt sind bis zu 25 Prozent der Menschen betroffen, wobei Frauen häufiger erkranken. In den vergangenen Jahren sind immer mehr Präparate für die Selbstmedikation auf den Markt gekommen. Doch nur wenige haben es in die S3-Leitlinie RDS der Deutschen Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselkrankheite (DGVS) und der Deutschen Gesellschaft für Neurogastroenterologie und Motolität (DGNM) geschafft. Eine Empfehlung ist bereits seit mehr als 58 Jahren auf dem Markt.

Zur Diagnose des RDS müssen verschiedene Punkte erfüllt sein. Laut Definition müssen die Beschwerden chronisch – also länger als drei Monate – bestehen. Möglich sind beispielsweise Bauschmerzen oder Blähungen, die in der Regel mit Veränderungen des Stuhlgangs einhergehen. Außerdem muss gewährleistet sein, dass der Betroffene aufgrund der Beschwerden einen Arzt aufsucht, weil die Lebensqualität relevant beeinträchtigt ist. Der Mediziner muss dann ausschließen, dass eine andere Erkrankung die Beschwerden verursacht. Schon vor 3000 Jahren hatte Hippokrates bei einem Patienten die Symptome eines RDS beschrieben.

Mediziner unterscheiden im Wesentlichen drei Subgruppen, die etwa je ein Drittel der Patienten ausmachen – Diarrhoe-dominat, Obstipation-dominat und alternierend. Zudem werden die Betroffenen in drei Schweregrad-Scores unterteilt. Das RDS wird zudem häufig mit psychischen oder somatoformen Störungen assoziiert. Den Beschwerden liegen Störungen der intestinalen Barriere, der Motilität, der Sekretion und der viszeralen Sensibilität zugrunde. Oft ist auch das enterale Immungleichgewicht gestört. Mikroinflammationen der Darmmukosa können in einer lokalen Zunahme von Immunzellen wie Mastzellen oder T-Lymphozyten begründet sein.

Die Therapie erfolgt symptomorientiert und zielt unter anderem auf die Behandlung von Schmerz und Diarrhoe ab. Die Leitlinie empfiehlt beispielsweise periphere Analgetika, lösliche Ballaststoffe, trizyklische Antidepressiva, Spasmolytika und lösliche Ballaststoffe, aber auch Probiotika und Phytotherapeutika. Unter den Phytos ist die Pflanzenmixtur STW-5 bei RDS-O aufgeführt. Der Lösung aus neun Heilpflanzen wird der Evidenzgrad B zugesprochen. Die Rede ist von Iberogast (Bayer), bestehend aus Bitterer Schleifenblume, Angelikawurzel, Kamillenblüten, Kümmelfrüchten, Mariendistelfrüchten, Melissenblättern, Pfefferminzblättern, Schöllkraut und Süßholzwurzel. Das Arzneimittel wird zur Behandlung von funktionellen und motilitätsbedingten Magen-Darm-Erkrankungen wie Reizmagen und RDS und zur unterstützenden Behandlung von Beschwerden einer Gastritis angewendet. Iberogast ist das einzige Phytotherapeutikum, das für die Behandlung von Reizmagen und Reizdarm zugelassen ist. Die Leitlinie empfiehlt eine dreimal tägliche Anwendung von je 20 Tropfen in Wasser oder einer anderen Flüssigkeit mit Ausnahme von Grapefruitsaft vor oder während einer Mahlzeit.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Mehr aus Ressort

Weiteres
Coronavirus

Corona-Folgen

RKI stellt klar: Apothekenteams sind KritIs-Personal»

#ApothekenHelfen

BPhD-Plattform: Inhaber findet Studentin – und zwei PTA»

So planen die Apothekenteams

Zwangsquarantäne, Morphin-Vorrat und Schnelltests»
Markt

Erkältungsmittel

Sinupret-Saft: Bionorica streitet mit BfArM»

Corona beschleunigt Digitalisierung

Hersteller setzen auf eCommerce»

Verbraucher erwarten Schließungen

Nach Corona: Stationärer Handel in der Krise?»
Politik

Corona-Kampagne

SPD sagt: Danke, Apotheke»

Fake-Seiten

Betrugsverdacht: NRW stoppt Auszahlung von Soforthilfen»

Corona-Pandemie

Spahn: Exit nach Osterferien möglich»
Internationales

Maßnahmen gegen Corona

Österreich: Erste Geschäfte dürfen ab 14. April öffnen»

Wegen Mangel an Beatmungsgeräten

Tauchermasken für die Intensivstation»

Medizinische Schutzausrüstung

Trump: Export-Verbot von knappen Atemschutzmasken»
Pharmazie

Partikel im Vial

Fungizone geht retour»

Krebsmedikament gegen Immunreaktion

Jakavi bei Covid-19»

Rückruf

Isocillin muss retour»
Panorama

Baumwollmasken und chirurgischer Mundschutz

Viren werden beim Husten nicht gestoppt»

BAVC

Kurzarbeit in der Chemie- und Pharmabranche steigt rasant»

Hamburg

UKE empfiehlt Lockerung der Corona-Auflagen noch im April»
Apothekenpraxis

Engpässe wegen Corona

EMA empfiehlt Apothekenkontrolle und Versandbeschränkung»

Corona-Maßnahmen

Teilmengen: Kassen trauen Apotheken nicht»

AVWL fordert gleiche Regeln für Apotheken und Arztpraxen

Behördenchaos wegen Infektion in Apotheke»
PTA Live

50 Euro für eine Atemmaske?

Angeblicher Wucher: Reporter soll PTA bedroht haben»

Blindow-Schulen gehen online

PTA-Schüler: Online-Unterricht statt Osterferien»

Der Mann mit der Tüte

PTA findet 10.000 Euro zwischen Altmedikamenten»
Erkältungs-Tipps

Husten, Schnupfen, Heiserkeit 

Erkältung: Ab wann sollte man zum Arzt»

Schleimhautpflege gegen Infektionen

Gurgeln: Hausmittel mit Potenzial»

Wenn die Stimme versagt

Heiserkeit – Tipps für Vielsprecher»
Magen-Darm & Co.

Nicht nur Husten und Fieber

Covid-19: Durchfall als Symptom»

Tofu, Seitan & Co.

Vegan – der Verzicht auf alles tierische»

Besondere Ernährungsformen

Vegetarisch – Der Verzicht auf Fleisch»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Impfschutz

Kleiner Pieks – Großer Wert fürs Baby»

Was bedeutet Risikoschwangerschaft?

Schwangerschaft 35 +»

Scheidenpilz, Cystitis & Ischiasschmerzen

Tipps bei typischen Symptomatiken in der Schwangerschaft»
Medizinisches Cannabis

Die Inhaltsstoffe der Cannabispflanze

THC und CBD: Wo liegen die Unterschiede?»

Teil 1: Rezeptangaben und Sonderfälle

How to: Cannabisrezept»

Cannabidiol, THC, Vollspektrum & Co.

Blüte oder Extrakt – was sind die Unterschiede?»
HAUTsache gesund und schön

Sensibelchen mit besonderen Bedürfnissen

Allergische Haut: Weniger ist oft mehr»

Stärkung der Hautbarriere

Ectoin: Wasserspeicherwunder aus Bakterien»

Epidermis – die äußerste Körperschicht

Aufbau der Haut»