USA

„Pay for delay“ kostet Milliarden Yvette Meißner, 25.06.2009 15:24 Uhr

Berlin -

Stillhalte-Abkommen zwischen Generikafirmen und Originalherstellern kosten amerikanische Verbraucher rund 3,5 Milliarden US-Dollar pro Jahr. Das geht aus einer Studie der US-Handelsaufsicht hervor, die den Einfluss von Generika auf den US-Arzneimittelmarkt untersucht hat.

Bei den so genannten „Pay for delay“-Geschäften profitieren die Firmen von einem 1984 verabschiedeten Gesetz, das ursprünglich die Zulassung von Generika beschleunigen sollte: Generikahersteller, die als erstes den Zulassungsantrag stellen, erhalten ein exklusives Vermarktungsrecht für 180 Tage. Diese Regelung sollte den Unternehmen auch finanzielle Sicherheit bei etwaigen Patentstreitigkeiten geben.

In den vergangenen 20 Jahren ist es aber üblich geworden, dass Originalhersteller den entsprechenden Generikafirmen Geld bezahlen, damit diese ihr Produkt gar nicht erst auf den Markt bringen. Der Deal lohnt sich für beide Parteien: Den forschenden Unternehmen ist der Absatz ihrer Marken-Arzneimittel sicher, den Generikaherstellern drohen keine Prozesskosten wegen Patentverletzungen.

Unter den Generikafirmen ist ein regelrechter Wettstreit entbrannt: Während es früher darum ging, das Generikum als erstes auf dem Markt zu bringen, wetteifern die Firmen laut Handelsaufsicht nun darum, zuerst dafür bezahlt zu werden, ihr Produkt nicht zu lancieren.

Die Handelsaufsicht drängt daher auf ein Gesetz, das „Pay for delay“-Verträge unterbindet. Für die US-Regierung würden die Einsparungen bei 1,2 Milliarden Dollar jährlich liegen. Sie zahlt ein Drittel der Kosten, die bei der Abgabe verschreibungspflichtiger Arzneien entstehen.

Der weltgrößte Generikahersteller Teva, in den USA Marktführer, zeigte sich erstaunt über die Behauptungen der Handelsaufsicht. „Pay for delay“- Vereinbarungen dienten beispielsweise auch der Einigung in komplizierten Patentstreitigkeiten.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Coronavirus

„Wie ein Manufakturbetrieb“

550 Liter Desinfektionsmittel am Tag»

Belgien

Katze mit Corona infiziert»

Mit Kreide, per Brief oder als Blume

Dankesbotschaften fürs Team»
Markt

Corona-Schutz

Trotz Plexiglas: Kunden sollen Mundschutz tragen»

Fabian Kaske im Podcast

OTC-Versand explodiert – Corona verschiebt Marktanteile»

180 Millionen Franken

eRezept und Corona-Boom: Zur Rose sammelt Geld ein»
Politik

Mehrkosten werden 1:1 übernommen

Pflegedienste: Kassen geben Komplettgarantie»

Unzureichende Finanzzusagen

Klinikchefs schreiben Brandbrief»

Corona-Krise

Altmaier verteidigt Hilfsprogramm»
Internationales

FDA-Zulassung für Abbott

USA erlaubt Corona-Schnelltest»

Verlauf von Sars-CoV-2

Nach Lockerungen: Zweite Welle in China?»

Österreich

Ermittlung wegen Covid-19-Ausbreitung in Ischgl»
Pharmazie

Verbreitung von Sars-CoV-2

Feinstaub als Virus-Katapult?»

Zulassungsempfehlungen in der EU

Novartis: Erfolg bei Zolgensma und Cosentyx»

Durchseuchung mit Sars-CoV-2

Studie soll Herdenimmunität ermitteln»
Panorama

Risiken und Engpässe

Corona-Medikamente: WHO warnt vor Experimenten»
Virologe: Corona-Tests könnten deutlich ausgeweitet werden»

WIR GEGEN CORONA

Videogrüße aus der Krise»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Jetzt in Ihrer Apotheke: 4-lagige Sonderausgabe»

Lieferungen werden beschlagnahmt

Schutzkleidung: Apotheken im Stich gelassen»

Corona-Krise

Kurzarbeit: Was heißt das?»
PTA Live

Mindestabstand einhalten!

Statt Kittel: PTA trägt T-Shirt mit Warnhinweis»

Herstellanweisungen via Homeoffice

Corona fordert die Rezeptur-PTA»

In Hessen heißt es zu Hause lernen

PKA- und PTA-Schüler gehen ins Home-Office»
Erkältungs-Tipps

Flimmerhärchen und Sekret

Die Nase als Schutzschild»

Ohne Schmuck für mindestens 30 Sekunden

Infektionsprävention: Handhygiene»

Influenza vs. Erkältung

Grippeschutzimpfung: Einfluss auf Erkältungen?»
Magen-Darm & Co.

Tofu, Seitan & Co.

Vegan – der Verzicht auf alles tierische»

Besondere Ernährungsformen

Vegetarisch – Der Verzicht auf Fleisch»

Parasitenbefall

Würmer: Harmlos aber unangenehm»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Was bedeutet Risikoschwangerschaft?

Schwangerschaft 35 +»

Scheidenpilz, Cystitis & Ischiasschmerzen

Tipps bei typischen Symptomatiken in der Schwangerschaft»

Krank in der Schwangerschaft 

Hausmittel vs. Arzneimittel: Alternativen für werdende Mütter»
Medizinisches Cannabis

Die Inhaltsstoffe der Cannabispflanze

THC und CBD: Wo liegen die Unterschiede?»

Teil 1: Rezeptangaben und Sonderfälle

How to: Cannabisrezept»

Cannabidiol, THC, Vollspektrum & Co.

Blüte oder Extrakt – was sind die Unterschiede?»