OTC-Analgetika

Diese Schmerzmittel gehen am besten

Berlin - 107,5 Millionen Packungen, 574 Millionen Euro: Schmerzmittel gehören zu den stärksten OTC-Kategorien in der Apotheke. Ein Überblick über die Indikation.

574 Millionen Euro wurden 2015 nach IMS Health mit OTC-Analgetika erzielt. Das entspricht einem Zuwachs von 3,9 Prozent. 107,5 Millionen Packungen wurden verkauft, 1,6 Prozent mehr als 2014. Damit ist der Markt nach Absatz zum ersten Mal seit Jahren wieder gewachsen – und zwar in der Offizin und nicht im Versandhandel.

10,9 Millionen Packungen entfallen laut IMS auf den Versandhandel, das entspricht 10 Prozent. Im vergangenen Jahr mussten die Versender nach Absatz 0,4 Prozent abgeben, während die Apotheken um 1,8 Prozent leicht zulegten. Nach Umsatz haben die Versender 13,5 Prozent vom Kuchen (77 Millionen Euro), der Zuwachs lag mit 4,8 Prozent über dem in der Offizin (plus 3,7 Prozent).

Seit 2010 hat sich der Markt ambivalent entwickelt: Die Absatz sank um 5 Prozent, die Erlöse legten aber um 11 Prozent zu. Grund sind Preissteigerungen: Der durchschnittliche Packungspreis stieg um 16 Prozent von 4,59 auf 5,34 Euro.

Der Trend geht nach wie vor zu Monopräparaten: Laut IMS entfielen 2015 nach Zähleinheiten 17,8 Prozent auf Kombinationen, 2013 waren es noch 20,4 Prozent.