«Zurück zur Übersicht
Klinge Pharma GmbH 26.06.2020
2020-05 Klinge Pharma GmbH

DiaVerde®

Krank durch Lebensmittel – Lebensmittelintoleranzen

Holzkirchen -

Copyright goran@www. stock.adobe.com

Berichten Ihre Kunden häufiger von regelmäßigen Bauchkrämpfen oder Durchfall nach dem Essen? Häufig treten diese Symptome im Zusammenhang mit einer Lebensmittelintoleranz auf. Nicht zu verwechseln mit einer Lebensmittelallergie, bei der das Immunsystem des Körpers mit einer gesteigerten Abwehrreaktion auf bestimmte Nahrungsmittelbestandteile reagiert, wie bei Eiern oder Nüssen.

Bei einer Lebensmittelintoleranz liegt die Ursache in einer Störung des Stoffwechsels, wie z.B. einem Enzymdefekt oder -mangel, sodass die Nahrung vom Körper nicht richtig verwertet werden kann. Betroffene leiden dann häufig unter krampfartigen Bauchschmerzen, Übelkeit, Durchfall und Verstopfung. Die bekanntesten Intoleranzen sind: Laktose-, Fruktose- und Histamin-Intoleranz.

Bei der Laktose-Intoleranz fehlt das Enzym Laktase, dass für die Aufspaltung von Milchzucker wichtig ist. Die Laktose kann nicht mehr gespalten werden, gelangt in den Dickdarm und verursacht heftige Beschwerden. Deshalb sollten Betroffene Lebensmittel meiden, in denen Milchzucker enthalten ist, wie beispielsweise Kuhmilch, Käse, Joghurt und Quark.

Die Fruktose-Intoleranz ist eigentlich eine Fruktose-Malabsorption, d.h., der Körper kann nur eine begrenzte Menge an Fruchtzucker auf einmal im Darm aufnehmen. Obst, Säfte und bestimmte Süßigkeiten dürfen daher nur in Maßen gegessen werden, wobei die aufnehmbare Höchstmenge bei jedem Menschen variiert.

Bei der Histamin-Intoleranz handelt es sich um eine Unverträglichkeit gegenüber größeren Mengen des Hormons und Botenstoffes Histamin. Grund: ein gestörter Abbau von Histamin im Darm. Der Körper selbst produziert Histamin, es ist aber auch in einigen Lebensmitteln enthalten. Gemieden werden sollten daher Lebensmittel mit hohem Histaminanteil, wie Tomaten, reifer Käse oder auch Alkohol, besonders Rotwein.

Leidet Ihr Kunde an einer der genannten Lebensmittelintoleranzen und reagiert darauf mit Bauchschmerzen und Durchfall können Sie in jedem Fall DiaVerde® empfehlen. Das schnell wirksame und gut verträgliche Medikament1 mit dem Wirkstoff Racecadotril verhindert, dass zu viel Flüssigkeit und Salze (Elektrolyte) in das Darminnere abgegeben werden und unterstützt somit die Verfestigung des Stuhls2. Dabei wird die Darmperistaltik jedoch nicht gehemmt.3

1 Lt. Fachinformation Stand 08/2018
2 Vetel JM et al.: Racecadotril Efficacy in the Symptomatic Treatment of Adult Acute Diarrhoea. Int J Clin Med 2014: 5, 361-375.

3 Eberlin M et al.: A comprehensive review of racecadotril. Front Pharm 2012: 3,93.

Weitere Infos finden Sie hier.

Pflichttext DiaVerde®

Klinge Pharma GmbH
Bergfeldstraße 9
83607 Holzkirchen

E-Mail: info@klinge-pharma.com
Internet: www.klinge-pharma.com

Weiteres
Coronavirus

Virus im Herzgewebe nachgewiesen

Sars-CoV-2 befällt auch das Herz»

Kaum Antikörper vorhanden

Sars-CoV-2: Wo bleibt die Herdenimmunität?»

Nächster Wirkstoff im Rennen

Fluoxetin zeigt Wirkung gegen Covid-19»
Markt

Natürlich und biologisch

Nuxe launcht Bio-Serie»

Anti-Age-Pflege

Falten ade dank 3D-Technologie»

Bundesverwaltungsgericht

Kein Rx-Bonus in deutschen Apotheken – noch nicht»
Politik

Registrierkassengesetz

TSE-Module: Länder erlassen Fristverlängerung»

500.000 Tests in einer Woche

Spahn: Ausweitung von Corona-Tests zeigt Wirkung»

Kein Modellprojekt in Thüringen

„Wir werden nicht die neuen Impfkönige von Deutschland“»
Internationales

Walgreens Boots Alliance

Wegen Corona: Pessina streicht 4000 Stellen»

Österreich

Wirkstoffverordnung: Hersteller gegen Gesundheitsminister»

Gesundheitsausschuss stimmt für Festpreise

Schweiz: Apotheker sollen nur noch das Billigste abgeben»
Pharmazie

Rückruf

Braun: Auffälliger Geruch bei NaCl»

Therapieabbrüche

Antiepileptika: Bessere Compliance unter neuen Wirkstoffen?»

Sachverständigenausschuss

Bayer holt Eibisch zurück in die Apotheke»
Panorama

Heilmittelwerberecht

PKV darf nicht für Tele-Ärzte werben»

Timo coacht

Digitalisierung: Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen»

WHO

Kampf gegen HIV und Aids in Gefahr – wegen Corona»
Apothekenpraxis

Sauerland

Nachfolgerin gesucht: Apotheke lieber verschenken als ausräumen»

Apothekenplattformen

Phoenix/Pro AvO: Noweda entspannt, Hartmann elektrisiert»

Modellprojekt in Nordrhein

12,61 Euro pro Grippeimpfung in der Apotheke»
PTA Live

Mehreinwaage nicht vergessen

Ringversuch: Hydrocortison-Kapseln»

PTA gibt QMS-Seminare

QMS soll „schaffbar“ sein»

ZL prüft Ophthalmika

Ringversuch: Hypertone Natriumchlorid-Augentropfen»
Erkältungs-Tipps

Immunsystem stärken, Hygiene beachten

Fünf Tipps zur Erkältungsvorbeugung»

Verbreitung von Krankheitserregern

Tipps zur Vermeidung von Schmier- und Tröpfcheninfektionen»

Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung

Infekte in der warmen Jahreszeit»
Magen-Darm & Co.

Pflanzlich oder Probiotisch

Fresh-Up: Reizdarmsyndrom»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Colitis ulcerosa: Wenn der Dickdarm erkrankt»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Schubweises Leiden»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Bildergalerie

Schwangerschaftsmythen: Fakt oder Falsch?»

Bluthochdruck, Diabetes & Co.

Chronische Erkrankungen in der Schwangerschaft»

Engmaschige Vorsorgemöglichkeiten

Risikoschwangerschaft: Von Fruchtwasseruntersuchung und iGeL»
Medizinisches Cannabis

Interview mit Michael Becker

Cannabis-Prüftipps vom Pharmazierat»

Teil 2: Belieferung & Dokumentation

How to: Cannabisrezept»

Cannabispreisverordnung

Tilray: „Auch wir haben auf die Änderungen reagiert“»
HAUTsache gesund und schön

Isotretinoin, MTX & Co.

Hautpflege bei bestimmter Medikation»

Neue Kosmetikkonzepte

Hygiene in die Pflegeroutine integrieren»

Sommerzeit = Sonnenbrandzeit

Sonnenschutz: Mindestens LSF 30»