AMK-Meldungen

Hexal: Rückrufe bei L-Thyroxin APOTHEKE ADHOC, 01.04.2015 13:24 Uhr

Berlin - Bei L-Thyroxin Tabletten gibt es erneut Rückrufe: Hexal und Konzerntochter 1A Pharma ziehen zahlreiche Chargen L-Thyrox 25 µg und 50 µg in den Größen 50 und 100 Stück zurück. Warnungen der Behörden gibt es seit der vergangenen Woche zudem bei dem Hepatitismittel Sovaldi (Sofosbuvir).

Beim Wirkstoffgehalt und bei Abbauprodukten des Wirkstoffes L-Thyroxin wurde laut Hexal eine Überschreitung der Spezifikation festgestellt. Ein gesundheitliches Risiko für Patienten bestehe nach derzeitiger Einschätzung aber nicht, so der Hersteller.

Betroffen sind bei Hexal die Chargen EK9479, EK9490, EK9494, EM3999, sowie EF8463, EF8465, EF8468, EF8480, EF8485, EG1694, EG1697, EG1698, EG1700 EG1702, EG1721, EG1722, EG3016, EG3017, EJ1716, EJ1724, EJ1727, EJ1739, EJ1748 und EJ1751. 1A Pharma meldet die Chargen EK9462 sowie EF8460 und EF8458AA.

Seit vergangenem Jahr stehen L-Thyroxin auf der auf der Aut-idem-Liste, die Tabletten dürfen also nicht mehr ausgetauscht werden. Jedoch ist das Präparat von Hexal regelmäßig defekt. Der Hersteller hatte Anfang März eingeräumt, dass es bei L-Thyrox 25 µg Lieferprobleme gibt.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema