Rote Augen und ständiges Niesen

Warentest beurteilt Heuschnupfenmittel

, Uhr

Nasenspray

Alle Wirkstoffe sind auch als Nasenspray verfügbar. Hier empfiehlt Warentest das gleiche wie bei den Augentropfen: den frühzeitigen Einsatz von Cromoglicinsäure und den Verzicht auf Konservierungsstoffe. Unter den getesteten unkonservierten Nasensprays mit Mastzellstabilisatoren ist Crom Opthtal mit 6,37 Euro das günstigste. Azedil liegt mit 7,85 Euro bei den Azelastin-haltigen Sprays preislich ganz vorne. Das Levocamed Nasenspray ist mit 7,96 Euro bei den Levocabastin-haltigen Sprays das preisgünstigste.

Tabletten, Saft & Co.

Orale Darreichungsformen sollen laut Warentest nur eingesetzt werden, wenn lokale Alternativen versagen oder zur Symptomreduktion nicht ausreichen. Bei den Wirkstoffen Cetirizin und Loratadin hat KSK mit Cetirizin ADGC und Lora ADGC preislich die Nase vorn. 20 Tabletten kosten jeweils unter drei Euro. Die neueren Antihistaminika Levocetirizin und Desloratadin sind teurer. Desloratadin ist seit dieser Woche rezeptfrei in Apotheken erhältlich und wurde noch nicht im Test berücksichtigt.

Fazit

Warentest empfiehlt, bei Augentropfen und Nasensprays auf konservierungsmittelfreie Varianten zurückzugreifen. Oral einzunehmende Präparate wie Tabletten, Saft oder Sirup sollten erst angewendet werden, wenn lokale Antiallergika nicht mehr ausreichen.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Sachverständigenausschuss
Kein Sildenafil ohne Rezept »
Juckreiz und Schuppen
Linola Forte bekommt Zuwachs »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Keine Retaxationen und maximale Transparenz
Fahrplan beschlossen: 30.000 E-Rezepte bis Ende März»
Ärzte drohen mit Ausstieg aus Gematik
E-Rezept: KBV rechnet mit Spahn ab»
Gericht sieht Irreführung
Salus: Täuschend echtes Bio-Siegel»
„Zack + da“ ist online
AEP startet Apotheken-Plattform»
Dekra stellte Mängel fest
Masken-Rückruf war begründet»