Vorsicht bei ASS und Vitamin E

, Uhr



Kommunikation: Der Kunde sollte vor der Einnahme von Vitamin E mit seinem Arzt Rücksprache halten. Auch wenn die Tragweite der Blutgerinnungshemmung durch Vitamin E noch diskutiert wird, ist Vorsicht geboten. Vermutet wird ein additiver Effekt und somit ein erhöhtes Blutungsrisiko bei einer täglichen Dosis von 800 I.E. Vitamin E.

Therapie: Vorsichtshalber sollte eine Kombination von ASS und Vitamin E überwacht werden. Auch Überdosierungen durch Nahrungsergänzungmittel sind zu vermeiden. Betroffene können über vorübergehende Verdauungsstörungen mit Übelkeit, Blähungen und Durchfall klagen. Aber auch Kopfschmerzen sind möglich.

Vorsicht ist ebenfalls bei der Kombination von Antikoagulatien und der Einnahme von Omega-3-Fettsäuren angezeigt. EPA und DHA können ab einer Dosierung von etwa einem Gramm pro Tag die Wirkung von Warfarin und Phenprocoumon verstärken und so die Blutungsneigung erhöhen.

Dem Kunden kann ein Umstellung der Ernährung und Bewegung in Form von Aquafitness empfohlen werden. Die DGE legt Betroffenen von Gelenkbeschwerden ans Herz, maximal zwei Fleisch- oder Wurstmahlzeiten in einer Woche zu sich zu nehmen. Zudem sollten tierische Fette vermieden werden. Der Grund: Nahrungsmittel, die reich an Arachidonsäure sind, können Entzündungen fördern und so die Beschwerden verstärken.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Von Infektion bis Impfreaktion
Fieber: Temperatur-Regulation im Körper »
Mehr aus Ressort
Hydratisierend und keratolytisch
Urea in der Rezeptur: Puffern nicht vergessen »
Auffrischungen wirken unterschiedlich stark
CoV-Boost-Studie: Welcher Booster wirkt am besten? »
Weiteres
DocMorris-Mutterkonzern sammelt 18 Millionen Franken ein
E-Rezept: Zur Rose füllt Kriegskasse»
Zahlen aus der Pilotregion Berlin/ Brandenburg
Gematik: „Das E-Rezept ist beherrschbar“»
Einnahme gefahrlos fortsetzbar
Statine: Kein Risikofaktor für Covid-19»
Prämie und Tablet als Aufwandsentschädigung
Covid-19: Ursapharm will Bromelain testen»
„Wir haben ein Wettbieten um Mitarbeiter“
Personalnot: Verzweifelter Hilferuf eines Apothekers»
150 Anrufe und 100 E-Mails am Tag
Apotheker sucht 40 Mitarbeiter:innen»