Behandlung der Mund- und Nasenschleimhaut

Povidon-Iod gegen Corona? Cynthia Möthrath, 19.05.2020 11:50 Uhr

Povidon-Iod als Prävention?

Grund für die erhöhte Nachfrage vor rund zwei Monaten waren kursierende Nachrichten über WhatsApp in denen ein italienischer Arzt das Präparat angepriesen hatte. Zur Prävention gab er folgenden Ratschlag: „Es wird empfohlen, mit Betadine zu gurgeln, um Keime zu entfernen oder zu minimieren, während sie sich noch im Hals befinden, bevor sie in die Lunge tropfen.“

Eigentlich wird die iodhaltige Lösung jedoch zur Vorbeugung und Behandlung von Infektionen nach Verletzungen, von infektiösen Erkrankungen des Mund- und Rachenraumes und des Zahnfleisches sowie vor und nach chirurgischen und zahnärztlichen Eingriffen angewendet. Das enthaltene Povidon-Jod zählt zu den sogenannten „Halogenfreisetzern“: Aus der Substanz wird nach dem Auftragen Iod freigesetzt, dieses reagiert mit der Oberfläche von zahlreichen Bakterien, Viren, Pilzen und anderen Krankheitserregern. Dabei schädigt es die Zellwand so stark, dass die Erreger absterben.

Aufgrund der Studienergebnisse könnte nun auch hierzulande die Nachfrage wieder ansteigen: Doch weder Betadine noch Halodine sind in Deutschland auf dem Markt. Zwar bietet Mundipharma über seinen Vertriebspartner Hermes hierzulande ein Betaisodona-Mund-Antiseptikum an, dieses war jedoch zum Zeitpunkt der steigenden Anfragen im März nicht verfügbar. Mittlerweile ist jedoch zumindest die 100-ml-Größe wieder zu bekommen.

Antiseptika als Anti-Corona-Baustein

Die Anwendung des für die Schleimhäute ungiftigen Antiseptikums könnte den Autoren der Studie zufolge ein wichtiger Aspekt sein: Die Virenlast in Nase und Mund erzeuge ein Übertragungsrisiko, speziell in Bereichen der Krankenversorgung, da Aerosole und Tröpfchen aus Nase und Atemwegen ein wichtiger Weg der Übertragung von Covid-19 sind. Virale Aerosole und Tröpfchen könnten für bis zu drei Stunden infektiös bleiben. Masken könnten zwar zum Schutz vor Infektionen beitragen, mit Antiseptika für Nase und Mund, die nachweislich wirksam gegen den Virus sind, könne jedoch die Aerosol-Übertragung gegebenenfalls weiter reduziert werden – denn Masken allein können das Virus nicht eliminieren. „Antiseptika für die Nase und Mundspülungen bilden gemeinsam mit Masken einen wichtigen Baustein der Reduzierung der Übertragung, wie auch mit Handschuhen das Händewaschen weiter wichtig ist“, erläutert Pelletier.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

  • 1
  • 2

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Coronavirus

Van Laack-Deal

Laschets Masken-Politikum: Ministerium macht Liste aller Bestellungen publik»

Lieferkettenprobleme bei Biontech/Pfizer

Spahn: Impfungen frühestens zum Jahreswechsel»

Auf Unterstützung angewiesen

DRK sucht 300 Helfer für Impfzentren in Sachsen»
Markt

Logistikzentren als Hotspots?

Ver.di: Amazon verheimlicht Covid-Ausbruch»

Großhändler verlangt BWA

Belieferung verweigert: Apotheker zeigt Alliance an»

BNT162b2 – das sagt die Gebrauchsinformation

Nach Corona-Impfung: Schwangerschaft vermeiden»
Politik

Verordnung nicht ausreichend?

Impf-Priorisierung: Bundestagsexperten fordern Gesetz»

Arzthonorar für Belegschein

Impfzentrum: Nur mit Code zur Terminvergabe»

Pandemie-Strategie

Bundesregierung hält Corona-Massentests nicht für sinnvoll»
Internationales

Bulgarien

Impfplan: Apotheker vor Risikopatienten»

Covid-19

Britisches Impfprogramm soll am Dienstag starten»

Impfbeginn kommende Woche

Sorgen über Akzeptanz von Impfstoff in Großbritannien»
Pharmazie

Phoenix-Wissenschaftspreis

Tiefseepilze und Immun-Fangnetze»

Säurebedingte Magenbeschwerden

Rennie: Neues Design & neue Größen»

Visualisierung von malignem Gewebe

Gliolan – Achtung, wenn sich die OP verzögert»
Panorama

Pfleger angeklagt

Tödliche Medikamenten-Verwechslung: Urteile aufgehoben»

Untypischer Krankheitsverlauf

Inhaberin erkrankt an Covid-19 – und teilt es auf Instagram»

Berlin

Technoclubs werden Testzentren»
Apothekenpraxis

ApoRetrO (Satire) – mit Spahn-Special

PTA im Impfzentrum – arbeiten bei -80 °C»

adhoc24 

Apothekenteams priorisiert geimpft / Lieferengpass / Schnelltests an Schulen»

Neuer BPI-Vorsitzender

„Die Arzneimittelversorgung steht am Scheideweg“»
PTA Live

Arbeitsrecht

Keine Corona-Impfung, kein Handverkauf?»

Rheinland-Pfalz

Aufruf für Impfzentren: Kammer sucht PTA und Apotheker»

Baby-Boom durch Corona?

Nachfrage nach Schwangerschaftsvitaminen steigt»
Erkältungs-Tipps

Allergien sind Türöffner

Sorgen-Trio Allergie, Erkältung und Corona»

Yoga, Meditation & Co.

Wie Entspannung das Immunsystem stärkt»

Wenn der Husten länger dauert

Chronische Bronchitis: Wie Phytotherapie helfen kann»
Magen-Darm & Co.

Gefahren der Pilzsaison

Achtung Pilzvergiftung: Fliegenpilz & Co.»

Fremdkörpergefühl im Hals

Globussyndrom: Auch an den Magen denken»

Trendprodukt Selbsttests

Was können Darmflora-Analysen & Co.?»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Für Verhütung oder Kinderwunsch

Fruchtbare Tage bestimmen – aber wie?»

Von Milchbildung bis Abstillen

Milchfluss: Grundlage für die Stillzeit»

Supplemente in der Schwangerschaft

Folsäure & Jod: Nur die Hälfte ist versorgt»
Medizinisches Cannabis

Identitätsprüfung – What’s next?

Tilray: Neueinführungen für eine erleichterte Herstellung»

Höchstmengen, Herstellung, Dokumentation

Cannabis: Das Wichtigste aus den Gesetzen»

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»
HAUTsache gesund und schön

Gel, Mousse, Lotion oder Tonic?

Die richtige Reinigung ist das A und O der Hautpflege»

Verwöhnprogramm für die Haut

Pflege hoch zwei: Gesichtsmaske und Peeling»

Von Reinigung, Pflege und Wellness

Handpflege: Unterschätzt, aber unerlässlich»