Kein ASS mit MTX

, Uhr

ASS besitzt eine hohe Plasmaproteinbindung und konkurriert mit dem Folsäure-Antagonisten. MTX kann aus der Bindung verdrängt werden, somit liegt der Arzneistoff in seiner freien Wirkform vor. Zudem vermutet man eine kompetitive Hemmung von bestimmten Transportproteinen, die die Ausscheidung von MTX mindert.

Kommunikation: Von der gleichzeitigen Gabe von ASS und MTX ist aufgrund der beschriebenen möglichen Wechselwirkung abzuraten. Die Frau sollte mit dem Arzt Rücksprache halten.

Therapie: Zur Thromboseprophylaxe können Kompressionsstrümpfe für die Reise empfohlen werden. Ist kein Venenleiden bekannt, kann ein klassischer Reisestrumpf ausreichend sein, sonst kann der Arzt eine Verordnung über Strümpfe mit einer Kompressionsklasse ausstellen. Außerdem kann die Thromboseprophylaxe durch verschreibungspflichtige antithrombotische Arzneimittel aus der Heparingruppe erfolgen.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Weiteres
„Der Betriebsablauf darf nicht gestört werden“
Angestellte abwerben: Das ist nicht erlaubt»
„Es ist schwierig, das Abwerben hinterher zu belegen“
Apotheker enttäuscht: Drei Angestellte abgeworben»
Dosierung, bedenkliche Stoffe, Preis
Retaxgefahr Rezeptur»
Rechtliche und pharmazeutische Aspekte
Grauzone: Abgabe von mehreren OTC-Packungen»