„Ich will mehr Geld“

, Uhr

Natürlich sollte der Wunsch nach mehr Geld in einem vernünftigen Rahmen liegen. Wer zu hoch pokert, wird schneller abgewiesen. Für zusätzliche Aufgaben wie Personalplanung kann beispielsweise ein Bonus gefordert werden. Die Forderung und das „Eigenmarketing“ sollten authentisch sein. Ein Chef durchschaut schnell, ob er sich bei den gemachten Versprechungen wirklich auf den Mitarbeiter verlassen kann.

Wichtig ist auch, bei seiner Minimalforderung die wirtschaftliche Leistung der Apotheke und die Wirtschaftskraft der Region im Blick zu haben. Denn in Sachsen-Anhalt, Thüringen und Sachsen liegt das durchschnittliche Gehalt laut Adexa sogar unter Tarif. In Hamburg gab es zuletzt der Umfrage zufolge die höchsten Lohnsteigerungen.

Hilfreich ist es, das Gespräch vorher zu üben. Vielleicht alleine vor dem Spiegel oder mit einem Vertrauten. Dabei stellt man schnell eigene Schwächen fest und kann diese Beheben, was die Unsicherheit vertreibt. Wer in einem bestehenden Arbeitsverhältnis mehr Geld verlangt, hat den Vorteil, einen Chef zu kennen. Dadurch kann man sich optimal auf das Gespräch einstellen.

Über Geld spricht man nicht: Wie verhandelt ihr? Jetzt mit den Kolleginnen und Kollegen austauschen: Im LABOR von APOTHEKE ADHOC.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema
Infektionsschutz am Arbeitsplatz
3G für Apothekenteams »
Prämie für Apothekenangestellte
Adexa: Gehaltsplus besser als Coronabonus »
Mehr aus Ressort
Verkauf auch ohne BfArM-Listung möglich
Ansturm auf Schnelltests: Ramschgefahr »
Covid-19-Fälle in der Familie
Corona befeuert Personalnot in Apotheken »
Weiteres
Einführung trotz winziger Testzahlen
E-Rezept: BMG hält am 1. Januar fest»
Gematik: „Tests sind aussagekräftig“
E-Rezept: Vollgas gegen die Wand»
Jetzt live zum Bund-Länder-Treffen
Merkel würde für Impfpflicht stimmen»
„Scharfes Schwert, aber verhältnismäßig“
Auch Lindner für Impfpflicht»