Allergische Reaktionen

Heuschnupfen bei Kindern: Das sind die OTC-Optionen APOTHEKE ADHOC, 16.03.2019 08:09 Uhr

Systemisch wirksame Präparate:

  • Cetirizin als Saft kann bereits bei Kindern ab einem Alter von zwei Jahren angewendet werden. Der Wirkstoff wird vorzugsweise abends eingenommen, da Müdigkeit eine mögliche Nebenwirkung sein kann.
    Dosierung: 2,5 mg zweimal täglich (entsprechend 2,5 ml bei einer Lösung von 1 mg/ml)
    Indikation: Zur Linderung der nasalen und okularen Symptome bei saisonaler und perennialer Rhinitis sowie zur Linderung der chronischen Urtikaria.
    Stoffgruppe: H1-Antihistaminikum, Piperazin-Derivat
  • Loratadin kann bei Kindern ab einem Alter von zwei Jahren angewendet werden. Der Wirkstoff wird vorzugsweise abends eingenommen, da Müdigkeit eine mögliche Nebenwirkung sein kann.
    Dosierung: Dosiert wird entsprechend dem Körpergewicht. Bei einem Gewicht von mehr als 30 kg können 10 mg als Einzelgabe eingenommen werden.
    Indikation: Behandlung der Beschwerden bei allergisch bedingtem Schnupfen und bei chronischer, idiopathischer Urtikaria.
    Stoffgruppe: H1-Antihistaminikum
  • Dimetinden (Fenistil) kann bei Kindern ab einem Jahr angewendet werden.
    Dosierung: Dosiert wird entsprechend Körpergewicht – 0,1 mg Dimetindenmaleat pro kg KG verteilt auf drei Einzeldosen. Ab einem Gewicht von 15 kg können dreimal täglich zehn Tropfen verabreicht werden. Schläfrigkeit zählt zu den häufigen unerwünschten Arzneimittelwirkungen.
    Indikation: Dimetinden als Tropfen kann zur Behandlung von histaminbedingtem Juckreiz, windpockenassoziiertem Juckreiz bei Kleinkindern, allergischem Schnupfen ab einem Alter von sechs Jahren, Nesselsucht oder Insektenstichen angewendet werden.
    Stoffgruppe: H1-Antihistaminikum

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Nahrungsergänzungsmittel

Neues Management bei Promedico»

Konsumgüterkonzerne

Ex-Bayer-Chef verlässt Unilever überraschend»

Abmahnwelle

Bodybuilder zerrt Versandapotheken vor Gericht»
Politik

Gesundheitsausschuss

Weg frei für Grippe-Impfungen durch Apotheker»

Feste Preise sichern Vielfalt

Buchpreisbindung: Gut für Leser, gut für Autoren, gut für Läden»

Ausbildungsdauer

PTA-Reform: 2028 wieder auf dem Prüftstand»
Internationales

Zweite Apotheke in Eugendorf

Selbstständig – nach 25 Berufsjahren»

Rx-Switch

Schweden: Diclofenac nur noch auf Rezept»

Entlastung von Pharmazeuten

Stanford: Roboter betreiben Krankenhausapotheke»
Pharmazie

Asthma

Fasenra: Jetzt auch im Autoinjektor»

Schmerzentstehung

Forscher entdecken neues Schmerzorgan»

Wadenkrämpfe

Chininsulfat: Eingeschränkt durch Leitlinie?»
Panorama

Hal Allergy

Mysteriös: Faxe verschwinden im Nirwana»

Rettung in letzter Minute

Einzige Apotheke in Ostenfeld bleibt»

DHL-Erpresser

Apotheken-Bombe: Ermittlungen sollen eingestellt werden»
Apothekenpraxis

Wangerooge

Apothekerin kauft Geld bei der Eisdiele»

E-Rezept

DAV-Pilotprojekt: Noventi fühlt sich ausgebootet»

„Medizinischer Notstand“

Niemegk: Bevölkerung demonstriert für Apotheke»
PTA Live

Münster

PTA-Schule: Umzug und Verkaufsgespräche»

PTA-Reform

2,5 Jahre: Union lehnt längere Ausbildungszeit ab»

LABOR-Debatte

PTA-Reform: Was fordert ihr? »
Erkältungs-Tipps

Heilpflanzenporträt

Echinacea: Die Erkältungspflanze»

Erkältungsbalsam

Frei Atmen dank ätherischer Öle»

Nasennebenhöhlenentzündung

Chronische Sinusitis: Schleichende Infektion»
Magen-Darm & Co.

Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Zöliakie: Gluten vs. Darm»

Heilpflanzenporträt

Sennesfrüchte: Natürlich abführen mit Einschränkungen»

Magen-Darm-Beschwerden

Gallensteine: Schmerzhafte Koliken»
Kinderwunsch & Stillzeit

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»