Desinfektionsmittel: Unterschiedliche Wirkspektren

, Uhr

Produktbeispiele mit Zusammensetzung pro 100g

  • Sterillium Pure (Propan-2-ol 45 g, Propan-1-ol 30 g, Mecetroniumetilsulfat 0,2 g, sonstige Bestandteile: Glycerol, Tetradecan-1-ol, Hartmann)
    • antibakteriell, viruzid gegenüber behüllten Viren
  • Sterillium Virugard (Ethanol 95 g, sonstige Bestandteile: Butan-2-on, Glycerol, Tetradecan-1-ol, Benzin, Hartmann)
    • antibakteriell und viruzid
  • Desmanol pure (Propan-2-ol 75 g, Schülke)
    • antibakteriell und begrenzt viruzid plus: behüllte Viren und zusätzlich Adeno-, Noro- und Rotaviren
  • Sagrotan Handhygiene-Gel (Ethanol 63 g, Reckitt Benckiser)
    • antibakteriell
  • SOS Desinfektion Hand-Gel (Ethanol 63 Prozent, Windstar Medical)
    • antibakteriell
  • Hygiene-Handgel Balea (Ethanol 45g, dm)
    • antibakteriell

VAH-Liste

In der VAH-Liste sind alle Desinfektionsmittel enthalten, die ein gültiges Zertifikat des Verbundes für Angewandte Hygiene (VAH) besitzen. Sind alle Qualitätsanforderungen erfüllt, so wird ein Zertifikat von der Desinfektionsmittel-Kommission im VAH ausgestellt. Alle gelisteten Präparate haben die Wirksamkeitsprüfung nach standardisierten Prüfmethoden gemäß dem aktuellen wissenschaftlichen Kenntnisstand bestanden. Betriebe wie Krankenhäuser oder Labore können bei der Auswahl des richtigen Desinfektionsmittels auf die Liste zurückgreifen.

Flächendesinfektion

Bei einer Flächendesinfektion werden häufig Konzentrate verwendet, die vor der Anwendung frisch herunterverdünnt werden. Die Flächendesinfektion dient der systematischen Keimreduktion auf Oberflächen. Einsatzgebiete sind neben Krankenhäusern und Laboren auch Betriebe, in denen Lebensmittel verarbeitet werden. In Krankenhäusern sollen vor allem solche Flächen häufig desinfiziert werden, die als potentielle Infektionsquelle angesehen werden. Hierzu zählen Oberflächen im Sanitärbereich, Fußböden sowie häufig berührte Oberflächen (Türklinke, Handläufe, Tische und Lichtschalter).

Für die Desinfektion von Oberflächen kommen zum Teil andere Wirkstoffe zum Einsatz als bei der Händedesinfktion. Neben Alkoholen werden auch quartäre Ammoniumverbindungen, Aldehyde und andere Detergentien eingesetzt. Um auch Sporen abzutöten, müssen sporozide Wirkstoffe eingesetzt werden. Hierzu zählen beispielsweise Peressigsäure, Wasserstoffperoxid, Essigsäure und Natriumhypochlorit.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema
Mit 95 Prozent zum Parteichef gewählt
Merz neuer CDU-Vorsitzender »
RKI meldet 135.461 Corona-Neuinfektionen
Inzidenz von 497 auf 773 in einer Woche »
Mehr aus Ressort
Suspension und Kapseln
Sildenafil in der Pädiatrie »
„Der Betriebsablauf darf nicht gestört werden“
Angestellte abwerben: Das ist nicht erlaubt »
Weiteres
Mit 95 Prozent zum Parteichef gewählt
Merz neuer CDU-Vorsitzender»
Krankenhausgesellschaft schlägt Alarm
Kliniken: Impfpflicht kostet tausende Betten»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Fiese Abwerbe-Masche»
„Bestellrückgänge und Stornierungen“
Zu früh aufgetaute Impfstoffe: BMG erklärt Lieferprobleme»
Suspension und Kapseln
Sildenafil in der Pädiatrie»
„Der Betriebsablauf darf nicht gestört werden“
Angestellte abwerben: Das ist nicht erlaubt»
Dosierung, bedenkliche Stoffe, Preis
Retaxgefahr Rezeptur»
Rechtliche und pharmazeutische Aspekte
Grauzone: Abgabe von mehreren OTC-Packungen»