SPD lässt Lauterbach im Tunnel stehen

, Uhr

„Das Problem“, sagt Lauterbach, „ist die Zeitschiene. In zehn Jahren werden die neuen Erkenntnisse zum Thema Gefahren durch Feinstaub überall Standard sein. Dann ist es für die Leverkusener allerdings zu spät, denn die Entscheidung wird jetzt getroffen.

Wenn die Leverkusens Rats-SPD ihren Bundestagskandidaten im Regen stehen lässt, kann das gleichwohl für Lauterbach Konsequenzen haben. Lauterbach muss für die Sozialdemokraten am 24. September den Wahlkreis Leverkusen/Köln-Mülheim direkt gewinnen, wenn er im Parlament bleiben will. Denn eine Absicherung über die Reserveliste lehnt er ab. „Ich will die Bürger überzeugen“, sagt er, „nicht einen Posten sichern“. Zweimal ist ihm das schon gelungen, immer mit großem Rückhalt in der Leverkusener SPD.

Jetzt bleibt abzuwarten, ob sich Lauterbach mit seinem Schachzug im Juli verkalkuliert hat. Weil sich Lauterbach für die lange Tunnellösung aussprach rief die Bürgerliste Leverkusen zu seiner Wiederwahl am 24. September auf. Außerdem zog die Bürgerliste ihren eigenen Bundestagskandidaten zurück. Mit dem Tunnel-Deal hoffte Lauterbach, seine Wahlchancen erheblich verbessern zu können. Vor vier Jahren unterstützte die Bürgerliste nämlich noch den CDU-Kandidaten Helmut Nowak.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
EU muss Schnittstellen-Verordnung absegnen
E-Rezept: Vorerst keine Daten für Vor-Ort-Plattformen »
Video-Interview Michael Theurer (FDP)
Impfpässe: Das will die FDP von den Apotheken »
Mehr aus Ressort
Freude und Mahnung aus der Branche
Cannabis-Freigabe: Dolfen fordert THC-Grenzwerte »
Verweis auf Grippeapotheken
Abda: Apotheken können boostern »
Weiteres
Wenig Interesse an Telemedizin
Stada-Umfrage: Arzt sticht App»
EU muss Schnittstellen-Verordnung absegnen
E-Rezept: Vorerst keine Daten für Vor-Ort-Plattformen»
Beeinflussung von Metastasen
Palmfett, Rezeptoren und Krebs»
Strafrechtler Dr. Patrick Teubner
FAQ: Gefälschte Impfausweise»