Deutscher Apothekertag

Alexa, Du kannst Apotheker nicht ersetzen Lothar Klein, 13.09.2017 16:39 Uhr

Positiv bewertete der ABDA-Präsident, dass „eine ganze Reihe unserer berufspolitischen Forderungen aus den letzten vier Jahren Realität geworden sind“. Mit der Politik habe die ABDA inzwischen ein gutes und stabiles Vertrauensverhältnis aufgebaut, „welches von Zuverlässigkeit und gegenseitiger Wertschätzung geprägt ist“. Auch die gesellschaftliche Wahrnehmung der Apotheker habe sich zum Positiven verändert. Die Wertschätzung der fachlichen Kompetenzen der Apotheker sei in der Politik, in vielen gesellschaftlichen Gruppen und in den Medien gestiegen.

Als Beleg nannte Schmidt die auf eine stabil hohe Zahl gestiegene Anzahl der Studienbewerber für Pharmazie. „Unser Beruf ist gesellschaftlich tief verwurzelt und genießt hohes Ansehen“, so der ABDA-Präsident.

Das Beispiel des Medikationsplans zeige zudem, dass es ohne Apotheker nicht zum Erfolg geführt werden könne, griff Schmidt ein anderes Thema auf: „Ein wirklich praktikabler Medikationsplan wird nur mit den Apothekern kommen, oder es wird gar nicht kommen.“ Mit ARMIN böten die Apotheker zudem ein extrem erfolgreiches Projekt zur Arzneimitteltherapiesicherheit an. Dies sei ein Modell für den Anspruch der Apotheker auf einen Rechtsanspruch auf Umsetzung von Dienstleistungsverträgen mit den Krankenkassen.

APOTHEKE ADHOC Debatte