Immunkarte: Antikörpernachweis aus der Apotheke

, Uhr

„Kapillarblutentnahme für In-Vitro-Diagnostik, wie sie auch bei Blutzuckermessungen stattfindet, ist eine apothekenübliche Dienstleistung und damit rechtlich unproblematisch“, stellt Al-Marie klar. „Die Analyse wird in einem großen, etablierten Labor durchgeführt. Dazu arbeiten wir eng mit unserem Analysepartner Droplabs zusammen. Uns war relativ schnell klar, dass wir nicht zuerst mit einem Labor einen eigenen Test entwickeln und zertifizieren lassen wollen, denn dann wäre es vorbei gewesen mit der Start-up-Geschwindigkeit.“

Die Apotheke schickt die Blutprobe dann nur noch in das Partnerlabor von Immunkarte und ist damit schon fertig. Den Arbeitsaufwand beziffert Al-Marie mit fünf bis zehn Minuten, vergütet wird er mit zehn Euro. „Wir haben da einen sehr schlanken Prozess aufgesetzt, bei dem wir natürlich auch auf unser Vertrauen in die Apotheken setzen.“ Die Karte kostet den Kunden inklusive Antikörpertest 69 Euro, ohne Test 20, und wird ihm nach Auswertung der Blutprobe per Post zugeschickt.

Aber war die Politik nicht übereingekommen, dass staatliche Freiheitsbeschränkungen für Geimpfte nicht aufgehoben werden sollen? Ja, darum gehe es aber gar nicht, erklärt Al-Marie und verweist auf die Empfehlung des deutschen Ethikrates aus dem Februar: Demnach braucht es zwar für staatliche Freiheitsbeschränkungen stets einen rechtfertigenden Grund, private Anbieter hätten aber die Möglichkeit, den Zugang zu ihren Angeboten frei zu regeln. Erste Gesprächstermine mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft seien bereits vereinbart, um die Möglichkeiten einer Anerkennung der Karte auszuloten. „Vor allem mit der Politik sind Gesprächstermine zu dem Thema momentan gut zu kriegen, das Interesse ist groß“, sagt Al-Marie.

Die Karte habe nämlich einige praktische Vorteile: Anders als der gelbe Impfpass ist sie mit einem Passfoto personalisiert und könnte dadurch als unkomplizierter Nachweis des Impfstatus dienen. „Wenn jemand einen gelben Impfpass vorzeigt, kann ich ja nur in Kombination mit einem anderen Ausweisdokument nachprüfen, dass es sein eigener Impfpass ist. Die Immunkarte hingegen kann in Sekundenschnelle zugeordnet werden.“

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema
Mit 95 Prozent zum Parteichef gewählt
Merz neuer CDU-Vorsitzender »
RKI meldet 135.461 Corona-Neuinfektionen
Inzidenz von 497 auf 773 in einer Woche »
Mehr aus Ressort
Krankenhausgesellschaft schlägt Alarm
Kliniken: Impfpflicht kostet tausende Betten »
Weiteres
Mit 95 Prozent zum Parteichef gewählt
Merz neuer CDU-Vorsitzender»
Krankenhausgesellschaft schlägt Alarm
Kliniken: Impfpflicht kostet tausende Betten»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Fiese Abwerbe-Masche»
„Bestellrückgänge und Stornierungen“
Zu früh aufgetaute Impfstoffe: BMG erklärt Lieferprobleme»
Suspension und Kapseln
Sildenafil in der Pädiatrie»
„Der Betriebsablauf darf nicht gestört werden“
Angestellte abwerben: Das ist nicht erlaubt»
Dosierung, bedenkliche Stoffe, Preis
Retaxgefahr Rezeptur»
Rechtliche und pharmazeutische Aspekte
Grauzone: Abgabe von mehreren OTC-Packungen»