„Gröhe, jetzt ruinierst du uns endgültig!“

, Uhr

Gröhe betonte in seinem Grußwort die Anhebung des Honorars für Rezepturen, Dokumentation und BtM um insgesamt 100 Millionen Euro während seiner Amtszeit. „Gröhe, jetzt ruinierst du uns endgültig“, werde er dafür von den Krankenkassen beschimpft. Aber auf der andere Seite gebe es Quartal für Quartal milliardenschwere Überschüsse im GKV-System. Die Mehrausgaben seien aber auch bei der Heil- und Hilfsmittelversorgug gerechtfertigt: „Wir wollen die älteren Menschen anständig versorgen“, so Gröhe, „es geht in erster Linie um die Versicherten“.

Gröhe verwies zudem auf die Ausschreibungsverbote für Impfstoffe und das Verbot von Exklusivverträgen bei der Versorgung mit Zytostatika. Der Gesundheitsminister kritisiert, dass die Kassen dabei die dreimonatige Übergangszeit ausgereizt und „auf Zeit gespielt“ hätten. „Dieser Vorgang bleibt unvergessen“, warnte Gröhe die Kassen.

Aus Gröhes Sicht soll die Rolle der Apotheken im Netz der ortsnahen Versorgung gestärkt werden: „Diesen Weg wollen wir weiter gehen.“ Dazu solle auch der Medikationsplan „so schnell wie möglich aus der Papierform“ gebracht werden.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort
Sofortprogramm: Weniger Geld für Impfstoff
AOK will Apothekenlager kontrollieren »
Warnungen vor „Flickenteppich“
Debatte über Ende der Corona-Notlage »
Weiteres
Zuweisungsverbot für Plattformen
Gericht verbietet Shop Apotheke plus Zava»
„Wichtigste Triebfeder für den Vertrieb von nachgeahmten Produkten“
Studie: Online-Handel fördert Fälschungen»
Sofortprogramm: Weniger Geld für Impfstoff
AOK will Apothekenlager kontrollieren»
Warnungen vor „Flickenteppich“
Debatte über Ende der Corona-Notlage»