Grippeimpfstoffe

Zurück zum Impfstoff-Monopol

, Uhr



Dass die AOK in Baden-Württemberg schon einen Vertrag bis 2019 abgeschlossen hat, hängt womöglich damit zusammen, dass die Politik die Ausschreibung von Grippeimpfstoffen abschaffen will. Im „Grundlagenpapier zu den Ergebnissen des Pharmadialogs“ heißt es, dass sich das Verfahren nicht bewährt habe.

Auch andere Kassen wollen noch Fakten schaffen. Der AOK-Bundesverband sucht stellvertretend für mehrere Krankenkassen etwa im Gebiet Bremen sowie Sachsen-Anhalt, Rheinland-Pfalz und für das Saarland für den Zeitraum 2017 bis 2019 Hersteller von Grippeimpfstoffen.

Die AOK Niedersachen sucht sogar schon Vertragspartner für die übernächste Saison. Die Gewinner erhalten den Zuschlag von 2018 bis 2020. Die Verträge treten aber bereits ab Dezember in Kraft – vermutlich, um im Fall eines gesetzlichen Verbots auf der sicheren Seite zu sein.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
EU verzichtet auf Rückzahlung
Curevac darf halbe Milliarde behalten »
Vor Anhörung im Gesundheitsausschuss
Grippeimpfung in Apotheken: Ärzte laufen Sturm »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
„Vielversprechender“ Jahresstart
Merck wächst auch zum Jahresauftakt»
Bereichsvorstand ist schon weg
Schindl verlässt Noventi»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
So entstand der E-Rezept-Fahrplan»
Warum die Apotheke vor Ort im Mittelpunkt steht
APOTHEKENTOUR: Glücksmomente für das Apothekenteam»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»