Lieferengpässe

Defekt-Gipfel diskutiert Hennrich-Vorschläge

, Uhr

Auch an die Rabattverträge will Hennrich noch einmal ran. Bei der Vergabe durch die Kassen könnte der Nachweis der Lieferfähigkeit eine größere Rolle spielen. Solch eine gesetzliche Vorschrift gebe es bereits Verteidigungs-­ und Sicherheitsbereich. Allerdings sprechen die anhaltenden Ausrüstungsprobleme der Bundeswehr nicht gerade für den Erfolg einer solchen Maßnahme.

Nicht ausschließen will Hennrich auch ein Exportverbot für Großhändler und Hersteller gilt. Allerdings ist Hennrich bewusst, dass eine solche Maßnahmen für eine führende Exportnation politisch problematisch ist.

Ins Gespräch gebracht hat Hennrich zudem, dass Apotheker eine Substitution durch wirkstoffgleiche Arzneimittel mit in Europa hergestellten Wirkstoffen vornehmen können. Ähnlich der Importquote überlege man die Einführung einer Abgabequote für Apotheker. Vorstellen kann sich Hennrich auch Subventionen für die Antibiotika-Produktion in Europa.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
„Zack + da“ ist online
AEP startet Apotheken-Plattform »
„Bestellrückgänge und Stornierungen“
Zu früh aufgetaute Impfstoffe: BMG erklärt Lieferprobleme »
Großhändler verliert Geschäftsführer
Zimmermann verlässt AEP »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Keine Retaxationen und maximale Transparenz
Fahrplan beschlossen: 30.000 E-Rezepte bis Ende März»
Ärzte drohen mit Ausstieg aus Gematik
E-Rezept: KBV rechnet mit Spahn ab»
Gericht sieht Irreführung
Salus: Täuschend echtes Bio-Siegel»
„Zack + da“ ist online
AEP startet Apotheken-Plattform»
Dekra stellte Mängel fest
Masken-Rückruf war begründet»