Barmer klagt über Hamsterkäufe und Verwürfe

, Uhr

 

Die Therapiekosten für neue Krebsmedikamente liegen regelmäßig im Bereich von 100.000 Eur pro Patient und Jahr, schreibt die Barmer. Zudem führten sie nicht zu einer Heilung, sondern verlängerten das progressionsfreie Überleben um nur wenige Monate. Das Gesamtüberleben werde nur selten signifikant oder relevant verlängert. Auch der Trend zur Kombination und zum konsekutiven Einsatz neuer Arzneimittel erhöhe die Ausgaben erheblich. Neue Onkologika seien dreimal so teuer wie bekannte Therapien, heißt es im Report.

Im Bereich der Onkologika zahlt Deutschland im europäischen Vergleich Höchstpreise. Auch Australien und Neuseeland zahlen weniger. Deutschland liegt bei etwa 90 Prozent der Arzneimittel über dem Mittelwert, Tendenz steigend. Die Autoren hatten die Preise für 31 Krebsmedikamente verglichen. In Deutschland sind acht Medikamente sogar am teuersten.

Betrugen die Kosten in der ersten Therapiephase in den 1990er-Jahren noch wenige tausend Euro, sind es zehn Jahre später zehntausende Euro. „Die Therapiekosten zur medikamentösen Behandlung von Patienten mit Hautkrebs haben sich beispielsweise in fünf Jahren fast verachtfacht“, besagt der Report.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Großhandel Kippels (CDU) besucht Noweda
Kippels (CDU) besucht Noweda»
Erklärung für schwere Verläufe?
Seneszenz: Sars-CoV-2 lässt Zellen altern»
Neuer Antikörper bei Psoriasis
UCB launcht Bimzelx»
Chronische Nierenerkrankung
Astellas bringt Evrenzo bei Anämie»