So wählen die Kollegen

, Uhr



Mit diesem Ergebnis wäre die SPD sogar nur viertstärkste Kraft: Davor teilen sich überraschend die FDP und Bündnis 90/Die Grünen mit jeweils 11,2 Prozent den zweiten Platz. Offenbar haben die Apotheker der FDP das AMNOG verziehen und den Grünen ihre Kettenträume. Die Linke käme auf 7,1 Prozent, die AfD würde mit 4,6 Prozent den Einzug in den Bundestag dagegen verpassen.

Der Rest der Teilnehmer würde entweder einer anderen Partei die Stimme geben oder gar nicht zur Wahl gehen. An der Umfrage nahmen 466 Panelisten teil, davon 266 Apotheker. Unter den teilnehmenden PTA sind noch viele unentschieden, wen sie wählen würden oder haben aus sonstigen Gründen keine Angaben gemacht.

Auch auffällig: Mehr als die Hälfte der Apotheker hat keine Meinung zu der Frage, welche Partei sich am meisten für die Belange der Apotheker einsetzen würde. Hier liegt die FDP mit 15,8 Prozent sogar leicht vor der Union mit 15,4 Prozent. Auf Platz 3 folgt Die Linke mit 9,6 Prozent, die bei der Sonntagsfrage etwas schlechter abgeschnitten hatte.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort

Impfforderungen gegen Impfverweigerer
Bayern: Impfstreit bringt Koalition zum Wackeln »
Risikogruppen und Vektor-Geimpfte
BMG: Auffrischimpfungen ab September »
Weiteres
Übelkeit, Durchfall & Co. im Sommer
Wenn die Hitze auf den Magen schlägt»
Die Psyche übernimmt das Kommando
Wenn der Stress auf den Magen schlägt»