Digitalisierung

Apobank-Plattform fürs B2B-Geschäft APOTHEKE ADHOC, 23.09.2019 16:08 Uhr

Seit dem Start der Plattform vor acht Wochen zählte Univiva über 20.000 Nutzer. „Eine dreistellige Zahl von Kunden hat sich bereits registriert“, so Wiermann. Das ehrgeizige Ziel von Univiva sei es natürlich, „irgendwann auch jeden Kunden der Apobank zu mobilisieren.“ Damit die potentiellen Kunden die Plattform nutzen , soll das Angebot bis auf weiteres kostenfrei bleiben. Erst zu einem späteren Zeitpunkt will Univiva über die konkrete Form der Monetarisierung entscheiden: Anbieter von Dienstleistungen könnten ebenso eine Provision zahlen wie die Nutzer: „Das haben wir noch nicht entschieden“, so Wiermann. Der Naontek-Chef kann sich aber auch vorstellen, dass Apotheker und Ärzte neben weiterhin kostenfreien Angeboten auch eine Nutzungsgebühr für mehrwertige, neue Dienstleistungen zahlen.

Auf der Vertreterversammlung der Apobank berichtete Vorstandschef Ulrich Sommer über die Hintergründe des Umbaus: Die seit Jahren anhaltende Niedrigzinsphase mit sinkenden Margen im Bankgeschäft und neue digitale Angebote erschweren das traditionelle Bankgeschäft: „Es geht um die grundlegende Frage der Daseinsberechtigung für Banken“, sagte Sommer. Einige Studien gingen sogar davon aus, dass von den etwa 1600 Banken in Deutschland in den nächsten 10 bis 15 Jahren nur 150 bis 300 überleben würden – da ihr Geschäftsmodell wegbrechen werde, sie nicht wirtschaftlich arbeiteten oder andere Marktteilnehmer sie schlicht verdrängen würden. „Banken sind schon lange nicht mehr unangefochtener Herrscher über ihre Kundenschnittstellen“, so Sommer.

Wer morgen noch da sein wolle, müsse sich heute neu definieren und einen individuellen Wettbewerbsvorteil für sein Haus entwickeln. Sommer: „Dazu braucht es Innovationsfähigkeit, aber auch eine Basis, die es erlaubt, mit Mut und Weitsicht den eigenen Markenkern zu schärfen.“ Daher werde die Apobank neue Lösungen zum Nutzen der Heilberufler entwickeln. Mit der Plattform soll eine „zweite strategische Säule Non-Banking“ entstehen.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr aus Ressort

Weiteres
Markt

Neues Produktionsgebäude

Klenk baut an»

Sanofi übergibt an Angelini

Die Boxagrippal-Lücke»

aposcope

Supplemente für Kinder: Abgabe steigt»
Politik

Landes-Weiterbildungsordnung

Ärzte streichen Homöopathie»

Bundesgesetzblatt

Mehr Geld für Notdienst und BtM»

1. Lesung im Bundestag

Masernschutz und ein bisschen VOASG»
Internationales

Arzneimittelversorgung

Hersteller hoffen auf Brexit-Deal»

WHO-Studie

So locken andere Länder Apotheker aufs Dorf»

Risperdal

Milliarden-Urteil gegen Johnson & Johnson»
Pharmazie

AMK-Meldung 

Schwarze Flecken, Verfärbte Tabletten und mehr»

Galenus-von-Pergamon-Preis

Bundesregierung zeichnet Shingrix und Reagila aus»

USA

Xofluza für Hochrisikopatienten»
Panorama

Arzt baut Krankenhaus in Ghana

„Die Apotheke wird unser Herzstück“»

Brasilien

Apothekenräuber küsst Kundin»

Räumpflicht

Herbstlaub: Fegen ist Pflicht»
Apothekenpraxis

Cornichon oder Salatgurke

Pannenhilfe: Kondomberatung statt Pille danach»

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Ausbildungsberuf Chef-PTA»

Schmidt zu Lieferengpässen

„Es macht uns viel Arbeit. Und es macht keinen Spaß.“»
PTA Live

WIRKSTOFF.A

Ein bisschen schwanger im HV»

LABOR-Debatte

Eine Hand wäscht die andere: Handel zwischen Apotheken?»

Nach Bundesratsbeschluss

PTA hoffen auf echte Reform»
Erkältungs-Tipps

Heilpflanzenportrait

Salbei – Heilung aus dem Mittelalter»

Phytotherapie

Schleimstoffe: Balsam für den Hals»

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»
Magen-Darm & Co.

Heilpflanzenporträt

Wermut – Quelle der Bitterkeit»

Dyspeptische Beschwerden 

Abwarten und Tee trinken»

Magen-Darm-Infektionen

Hygiene und Vorbeugung»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»

Bewegen, bewegen, bewegen

Fit durch die Schwangerschaft»

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »