Deutscher Apothekertag

ABDA-Reform: Mantell-Antrag ausgebremst

, Uhr

Doch der Zeitpunkt für den Antrag war ungünstig. Gerade erst hatte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) den DAT mit undeutlichen Aussagen zur anstehenden Apothekenreform ratlos zurückgelassen. Da wollte niemand eine Debatte über die ABDA vom Zaun brechen. Bayerns Verbandschef Hans-Peter Hubmann verteidigte die ABDA-Strukturen sogar als „einzigartig“, weil man trotz des föderalen Aufbaus nach außen mit einer Stimme spreche. Mehrere Apotheker wiesen auf die aktuelle schwierige Lage der ABDA hin und forderten, den Antrag auf nächstes Jahr zu vertagen. Mantell schloss sich dem schließlich an: Er sei schon zufrieden, dass so ausführlich darüber diskutiert worden sei. „Ich glaube wir können alle damit leben, im nächsten Jahr darüber zu reden. Ich ziehe meinen Antrag zurück.“ Daraus wird nun nichts.

Nicht bewusst war Mantell nämlich zu diesem Zeitpunkt, dass er den Antrag 2019 aus formalen Gründen nicht würde stellen können. Zwar rechnet Mantell fest mit seiner erneuten Wahl zum DAT-Delegierten, aber die kommt zu spät. Darüber sei zuletzt auch in einer Sitzung des Vorstandes der Kammer Westfalen-Lippe gesprochen worden, berichtet Mantell. Seine Bitte, dass die Kammer aushilfsweise seinen Antrag erneut einbringen möge, sei abgelehnt worden. Auch sein Angebot, im Antrag auf die formalen Gründe hinzuweisen, half nicht weiter. In der Kammer habe die Sorge überwogen, dass der Antrag am Ende doch der Kammer politisch zugeordnet und deren Umgang mit der ABDA in Berlin erschweren werde.

„Ich fühle mich in meinen demokratischen Rechten beschnitten“, kritisiert Mantell seine Lage. Auch das sei ein weiterer Grund für eine umfassende Reform der ABDA. Denn wie ihm gehe es allen noch zu wählenden Delegierten aus Westfalen-Lippe und Nordrhein. Anträge zum DAT können Kammer und Verbände stellen und mindestens fünf Delegierte gemeinschaftlich. Mantell will trotzdem weiterkämpfen, eine ABDA-Reform sei dringender denn je. Als Ausweg bleibt nur ein Adhoc-Antrag auf dem DAT selbst. Aber diese lassen sich nur allzu leicht mithilfe der Auslegung der Geschäftsordnung abbügeln.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Verfahren wird umgestellt
Neue Kontonummer beim NNF »
Mehr aus Ressort
Kassenabschlag und Herstellerrabatte
Berliner Runde: Spargesetz liegt jetzt bei Habeck »
Corona-Einmaleffekte und Spargesetz
Funke: Die Apotheken sind „ausgepresst“ »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Umlautprobleme und Botendienstsorge
E-Rezept: Vor- und Nachteile in der Praxis»
Ärzt:innen warnen vor Zwangseinführung
KV Hessen: Resolution gegen das E-Rezept»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»