ABDA-Imagekampagne

Reale Patienten als Models für Apotheken

, Uhr



Dieter und Nele sind auch multimedial unterwegs. Zum 1. Juni findet sich auf jeweils einer eigenen Website ihre Geschichte und weiteres Hintergrundmaterial. Die Apotheken können sich nicht nur die Plakate bestellen, sondern auch Videos herunterladen. Ein Leitfaden soll dabei helfen, die kleinen Filme möglichst weit zu verbreiten. Auf Wunsch stehen Spezialaufkleber zum Tag der Apotheke am 6. Juni bereit. Auch im Kino werden während des gesamten Monats Spots zu sehen sein.

Das Engagement der ABDA für ein Rx-Versandverbot bleibt nicht auf die Imagekampagne beschränkt: Schon im April trommelte die ABDA mit zwei Plakaten gegen den Versandhandel. Zuvor sammelte die ABDA mit der Unterstützung von 6152 Apotheken 1,2 Millionen Unterschriften für ein Rx-Versandverbot.

Die ABDA legte ihre Imagekampagne „Näher am Patienten“ erstmals im Frühjahr 2014 auf, damals noch unter dem Claim „Wir sind ...“. Auf den Plakaten waren „echte“ Apotheker zu sehen, die Apothekentüten, Tablettenblister oder ein Apotheken-A in der Hand hielten. Im Herbst 2015 folgten erstmals Radiospots und Kinowerbung. Im Jahr 2016 wurde Kabarettist Bernhard Hoëcker für Kinospots verpflichtet.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Kassenabschlag und Herstellerrabatte
Berliner Runde: Spargesetz liegt jetzt bei Habeck »
Abmahnung von der Wettbewerbszentrale
Rx-Boni: Zweiter Angriff auf Shop Apotheke »
KBV warnt vor „Akzeptanzverlust bei Ärzten“
E-Rezept: Lauterbach soll Gematik bändigen »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Umlautprobleme und Botendienstsorge
E-Rezept: Vor- und Nachteile in der Praxis»
Ärzt:innen warnen vor Zwangseinführung
KV Hessen: Resolution gegen das E-Rezept»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»