Wirksamkeitsbelege

Öko-Test kritisiert Reizdarmmittel APOTHEKE ADHOC, 28.09.2018 13:15 Uhr

Berlin - Das Verbrauchermagazin „Öko-Test” war wieder in Apotheken und Drogerien unterwegs. Diesmal wurden Präparate gegen den Reizdarm genau unter die Lupe genommen. „Viele Mittel enttäuschen”, so das Ergebnis. Doch es gibt auch Positivbeispiele. Und Iberogast konnte in der Wirksamkeit überzeugen. Die Hersteller weisen die Kritik zurück.

Hinter Durchfall, Verstopfung und Blähungen kann auch das sogenannte Reizdarmsyndrom stecken, das die Lebensqualität der Betroffenen erheblich beeinträchtigen kann. Da es keine körperliche Ursache gibt, wird symptomatisch behandelt. Zum Einsatz kommen unter anderem pflanzliche Magen-Darm-Therapeutika und Probiotika. Doch für viele Produkte fehlen die Wirksamkeitsbelege, urteilt jetzt Öko-Test.

Das Magazin testete 18 Mittel, die Beschwerden des Reizdarmsyndroms lindern sollen. Buscopan Dragées (Sanofi), Carmenthin (Dr. Willmar Schwabe) und Chiana Kapseln Reizdarm (Bio-Diät-Berlin) konnten Öko-Test in jeder Hinsicht überzeugen und sind „sehr gut”. Positiv bewertet wurden Wirksamkeit, Beipackzettel, Schadstoffbelastung und Hilfsmittel.

Ballaststoff-haltige Mittel können bei Reizdarm unterstützend eingenommen werden, dienen der Normalisierung des Stuhlgangs und werden auch von den Leitlinien empfohlen. Präparate mit indischen Flohsamenschalen wie Flosine Balance (Quiris), Mucofalk Orange (Dr. Falk) sowie Zirkulin Leinsamen bei Reizdarm (Zirkulin) wurden vom Magazin genauer untersucht und bekamen die Note „gut”. Der Großteil der getesteten Mittel fiel durch, darunter Symbioflor 2 (Symbiopharm) und Gastricholan-L (Südmedica). Diese Präparate erhielten „mangelhaft“.

Auch Kijimea Reizdarm (Synformulas) konnte nicht überzeugen; Grund dafür waren die fehlenden Wirksamkeitsbelege. Der Hersteller findet das Ergebnis überraschend: Kijimea Reizdarm sei aktuell in einer von Focus durchgeführten, repräsentativen Umfrage zu rezeptfreien Produkten als Produkt mit höchster Wirksamkeit und ausgezeichneter Verträglichkeit in der Kategorie Magen-Darm bewertet worden. „Zudem scheint Öko-Test zu übersehen, dass für Kijimea Reizdarm eine doppelblinde, placebo-kontrollierte Studie vorliegt, welche die Wirksamkeit signifikant nachweist“, so ein Sprecher.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Apothekenkooperationen

Doppelspitze für Farma-Plus»

Apothekenkosmetik

Caudalíe bei Flaconi»

Versandapotheken

So viel erwirtschaften DocMorris & Co.»
Politik

„Der Gesundheitsminister macht, was er will“

Pharmaziestudent schreibt an Kramp-Karrenbauer»

Staatsdienst

Polizei sucht Ärzte»

Kassenchef Christopher Hermann

AOK: Mr. Rabattvertrag hört auf»
Internationales

Kein mildes Urteil

Mann bricht dreimal in dieselbe Apotheke ein»

Österreich

Revolte gegen Verbandspräsident Rehak»

Digitalisierung

Österreich: eRezept bis 2022 im ganzen Land»
Pharmazie

Therapieresistente Depression

FDA: Zulassungsempfehlung für nasales Esketamin»

Parallelimporte

Weitere Arzneimittel auf „Sperrliste“»

Schilddrüsenpräparate

L-Thyrox: Hexal bringt Kalenderpackung»
Panorama

Großhändler

Bombenfund: Alliance Nürnberg kann nicht mehr liefern»

Versandhandel

Homöopathie-Regal bei Ebay»

Urlauber willkommen

Schlafen in der Apothekerwohnung»
Apothekenpraxis

LABOR-Download

Kundenflyer: Angaben zur Blutzuckermessung»

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Sicherheits-Merkmal für Apotheken»

Warenwirtschaft

Securpharm in der Lochkarten-Apotheke»
PTA Live

DKMS-Projekt

PTA bietet Kosmetikkurse für Krebspatientinnen»

Rezeptur

Isotonisierung von Augentropfen: So wird gerechnet»

Völker-Schule Osnabrück

PTA-Erfolgsquote: 100 Prozent bestanden»
Erkältungs-Tipps

Was Oma schon wusste

Hausmittel gegen Ohrenschmerzen»

Aromatherapie

Ätherische Öle bei Erkältung»

Erkältung

Fünf Tipps zur Erkältungsvorbeugung»