Chronisch abakterielle Prostatitis

Prosturol: Phyto statt Antibiotikum Cynthia Möthrath, 09.12.2019 13:26 Uhr

Berlin - Die chronisch abakterielle Prostatitis, häufig auch als chronisches Beckenschmerzsyndrom bezeichnet, geht für Betroffene mit Schmerzen und zahlreichen Symptomen einher. Apogepha hat mit Prosturol einen Phytokomplex auf dem Markt, der in einer Studie die Symptomatik signifikant lindern konnte – auch ohne Antibiose.

In den meisten Fällen werden Entzündungen durch Bakterien ausgelöst. Bei der chronischen abakteriellen Prostatitis ist dies jedoch, wie der Name bereits sagt, nicht der Fall. Es können keine Bakterien in Urin, Prostataexprimat oder Ejakulat als Ursache nachgewiesen werden. Wodurch diese Art der Prostatitis genau ausgelöst wird, ist bisher unklar: Blasenentleerungsstörungen, Nervenreizungen und ein überaktives oder fehlgeleitetes Immunsystem stehen im Verdacht. Dennoch werden häufig Antibiotika eingesetzt, oft sind sie jedoch wirkungslos.

Prosturol enthält einen Phytokomplex aus Hyaluronsäure, Kürbissamen, Weihrauch und Sand-Strohblume. Angewendet wird das Medizinprodukt in Zäpfchenform: So werden die Wirkstoffe besonders schnell freigesetzt und die Inhaltsstoffe gelangen ohne Umweg über den Magen-Darm-Trakt direkt an den Wirkort. Hyaluronsäure soll die Gewebeelastizität erhöhen, dadurch soll das Einwandern von bestimmten Zellen, wie Makrophagen und Fibroblasten, erleichtert werden. Diese sorgen für eine Regeneration des Gewebes, wodurch insgesamt das druck- und schmerzempfindliche Gewebe im Beckenbereich entspannt werden soll. Die lokale Therapie wird als Kur über dreißig Tage empfohlen.

Die Kombination wurde bisher schon in Kombination mit einem Antibiotikum erfolgreich eingesetzt. Nun konnte eine aktuelle, prospektive Pilotstudie zeigen, dass das Phytopharmakon auch als Monotherapie die Symptome signifikant lindern kann. An der Studie nahmen 30 Patienten mit einer diagnostizierten chronischen abakteriellen Prostatitis im Alter von 23 bis 49 Jahren teil. Sie hatten keine Harnwegsobstruktionen, einen gesunden Prostataspezifischen-Antigen-Wert von < 4 ng/ml und einen negativen mikrobiologischen Test von Prostatasekret und Harnleiterabstrich. Außerdem hatten in den vorangegangenen drei Monaten keine therapeutischen Anwendungen stattgefunden. Über einen Zeitraum von 30 Tagen wendeten die Teilnehmer jeweils abends vor dem Schlafengehen ein Zäpfchen an.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Coronavirus

Bremse für überschießende Immunreaktionen

Covid-Prophylaxe? Vitamin D für alle Heimbewohner»

Corona-Maßnahmen

20 qm pro Kunde: Neue Grenze trifft Apotheken nicht»

Schleswig-Holstein

Impfzentren: Ärzte rekrutieren schon, Apotheker in der Warteschleife»
Markt

Noweda macht sich sturmfest

Kuck holt die Sonnenstühle vom Deck»

Umfrage zu Versandapotheken

Hälfte der Verbraucher würde Rx bei Amazon bestellen»

Illegaler Verkauf umgehend gestoppt

Corona-Tests bei Aral: Zwischenhändler fliegt raus»
Politik

Produktionsverlagerung zurück nach Europa

Engpässe: EU stellt Arzneimittel-Strategie vor»

Klagen gegen Antibiotika-Ausschreibung

AOK-Chef wütend auf Generikafirmen»

Grippewelle nicht in Sicht

Lockdown lässt Arztbesuche zurückgehen»
Internationales

Sputnik-V

Putin bietet russischen Corona-Impfstoff an»

Mit PCR-Tests

Schweiz: Apotheken füttern Corona-Warnapp»

Ebola-Medikament überzeugt nicht

Corona: WHO rät von Remdesivir ab»
Pharmazie

Crispr/Cas als Therapiedurchbruch

Mit der Genschere gegen Krebs»

Hautpflege mit Probiotika

AktivaDerm: Mit Bakterien gegen Neurodermitis»

AMK-Meldung

Verlorene Packungen bei Humanalbumin und Venbig»
Panorama

Leukämiekranke in der Pandemie

Stammzellspender verzweifelt gesucht»

 2014 ähnliche Tat vom Fahrer

Auto mit Protest-Botschaft rammt Tor des Kanzleramts»

Internetkriminalität

Identität geklaut: Russen kapern Apotheken-Domain»
Apothekenpraxis

adhoc24

Corona-Maßnahmen / Masken-Abgabe / Identitätsklau  »

Impfstoffreserve in Bayern

550.000 Dosen: Apothekerin fürchtet um eigene Bestellungen»

Begrenzung der Kundenfrequenz

„Das führt nur zu Schlangen und Stau vor der Apotheke“»
PTA Live

Verkauf an Laien

Schnelltest von der Tankstelle »

Corona-Massenimpfung

Einsatz in Impfzentren: PTA wären dabei»

Rekonstitution in Impfzentren

Schleswig-Holstein: PTA sollen Corona-Impfungen zubereiten»
Erkältungs-Tipps

Wenn der Husten länger dauert

Chronische Bronchitis: Wie Phytotherapie helfen kann»

Tipps und Tricks für die lieben Kleinen

Das Kind ist krank – was tun?»

Mittelohrentzündung & Co.

Von der Nase zum Ohr: Wie Erreger wandern»
Magen-Darm & Co.

Gefahren der Pilzsaison

Achtung Pilzvergiftung: Fliegenpilz & Co.»

Fremdkörpergefühl im Hals

Globussyndrom: Auch an den Magen denken»

Trendprodukt Selbsttests

Was können Darmflora-Analysen & Co.?»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Für Verhütung oder Kinderwunsch

Fruchtbare Tage bestimmen – aber wie?»

Von Milchbildung bis Abstillen

Milchfluss: Grundlage für die Stillzeit»

Supplemente in der Schwangerschaft

Folsäure & Jod: Nur die Hälfte ist versorgt»
Medizinisches Cannabis

Identitätsprüfung – What’s next?

Tilray: Neueinführungen für eine erleichterte Herstellung»

Höchstmengen, Herstellung, Dokumentation

Cannabis: Das Wichtigste aus den Gesetzen»

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»
HAUTsache gesund und schön

Gel, Mousse, Lotion oder Tonic?

Die richtige Reinigung ist das A und O der Hautpflege»

Mimikfalten, Krähenfüße & Co.

Hautalterung: Wenn Kollagen und Elastin schwinden»

Mehr als dunkle Flecken

Pigmentstörung: Nicht nur ein Problem des Alters»