Festbeträge

Olmesartan: 86 Euro Zuzahlung

, Uhr

Die Hersteller ärgern sich aber nicht nur über die Höhe der Preisabsenkung, sondern auch über das Vorgehen des GKV-Spitzenverbandes. Stellungnahmen seien ignoriert, Begründungen nicht gegeben, Fristen nicht eingehalten worden, monieren die Pharmaverbände BAH, BPI und Pro Generika in einer gemeinsamen Erklärung.

Den Herstellern bleibe immer weniger Zeit, „auf Anforderungen des ohnehin schon durch Rabattverträge und Herstellerabschläge überregulierten Marktes zu reagieren“. Durch die Fristverkürzung, die Kombination unterschiedlichster Preisregulierungsinstrumente und die Ausnutzung der Festsetzungsgrenze für die Zuzahlungsbefreiung könnten dauerhaft immer weniger Anbieter am Markt bestehen.

Die Pharmaverbände fordern einen Zeitraum von mindestens zwei Monaten zwischen Ankündigung und Anpassung sowie eine detaillierte Begründung.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
„Wir sind noch lange nicht in der Praxis“
E-Rezept: Zwei Praxen dominieren die Statistik »
Apotheken überrascht von Einführungstermin
E-Rezept: „Mir fehlt das Üben bis September“ »
Verfahren wird umgestellt
Neue Kontonummer beim NNF »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
KBV warnt vor „Akzeptanzverlust bei Ärzten“
E-Rezept: Lauterbach soll Gematik bändigen»
„Wir sind noch lange nicht in der Praxis“
E-Rezept: Zwei Praxen dominieren die Statistik»
Auch in deiner Nähe – jetzt anmelden!
APOTHEKENTOUR 2022 – Der Film vom Start»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
So entstand der E-Rezept-Fahrplan»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»