Packungsdesign

Medikationsfehler: Fairmed streicht Ziffern

, Uhr

Mit der nächsten Produktion wird laut Fairmed statt der Ziffer ein firmeninterner Farbcode aufgedruckt. Dieser sei nicht offiziell festgelegt, könne aber einen Beitrag zur Patientensicherheit leisten. „die im Verkehr befindlichen Packungen mit der Ziffer 7 werden im Verkehr bleiben und über einen befristeten Zeitraum abverkauft werden“, teilt der Hersteller mit.

Den Großteil des Umsatzes erwirtschaftet Fair-Med mit verschreibungspflichtigen Arzneimitteln: Für dieses Jahr wurden 18 weitere Rabattverträge geschlossen, einige davon treten erst zum zweiten Quartal in Kraft. Die zweijährigen Verträge mit AOK, DAK Gesundheit und der Techniker Krankenkasse wurden nun verlängert. Insgesamt hat Fair-Med derzeit mit neun Krankenkassen Verträge für zehn verschiedene Wirkstoffe.

Fair-Med wurde Ende 2012 gegründet. Oren Weininger ist seit 2014 für das Unternehmen tätig. Der Mediziner war zuvor beim Generikahersteller Dexcel beschäftigt. Das Unternehmen mit Sitz in Hamburg beschafft Eigenmarken für den Massenmarkt.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Von Oberhaching nach Holzkirchen
1 A Pharma zieht zu Hexal »
Mehr aus Ressort
Zugeschnittener Impfstoff
Biontech testet Omikron-Impfstoff »
Potenzielle Basis für neue Antibiotika
Neue antibakterielle Molekülgruppe entdeckt »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Keine Retaxationen und maximale Transparenz
Fahrplan beschlossen: 30.000 E-Rezepte bis Ende März»
Ärzte drohen mit Ausstieg aus Gematik
E-Rezept: KBV rechnet mit Spahn ab»
Gericht sieht Irreführung
Salus: Täuschend echtes Bio-Siegel»
„Zack + da“ ist online
AEP startet Apotheken-Plattform»
Dekra stellte Mängel fest
Masken-Rückruf war begründet»