Ärztliche Befunde

Laborparameter erklären: „Warum ist mein CRP erhöht?”

, Uhr

Erythropoetin (EPO): Der Erythropoetin-Wert ist beispielsweise bei einer Anämie erhöht.

Erythrozyten: Bei Hormonstörungen, Nierenerkrankungen und Flüssigkeitsmangel kann die Zahl der roten Blutkörperchen erhöht sein.

Follikelstimulierendes Hormon (FSH): Ein erhöhter FSH-Wert kann darauf hindeuten, dass die Geschlechtshormonbildenden Drüsen nicht intakt sind. Ein niedriger FSH-Wert dagegen kann aufgrund einer Funktionsstörung von Hypothalamus oder Hypophyse auftreten. In der Schwangerschaft und bei einer Hyperprolaktinämie sind die Werte auch niedrig.

Gamma-GT (GGT): Hohe Konzentrationen geben Hinweise auf eine mögliche Erkrankung der Leber oder der Gallengänge.

Gesamtcholesterin: Erhöhte Cholesterinspiegel sind vor allem bei starkem Übergewicht, Diabetes mellitus, Hypothyreose sowie bestimmten Lebererkrankungen nachzuweisen.

Glutamat-Oxalacetat-Transaminase (GOT): Dieser Wert kann zum Beispiel bei Lebererkrankungen oder bei einem Herzinfarkt erhöht sein.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Umlautprobleme und Botendienstsorge
E-Rezept: Vor- und Nachteile in der Praxis»
Ärzt:innen warnen vor Zwangseinführung
KV Hessen: Resolution gegen das E-Rezept»
Neues Angebot für die Schweiz
Weleda will Rezepturen herstellen»
Dynamischer Energiekostenbeitrag
Sanacorp: Gebühr je nach Dieselpreis»
Umbruch beim Großhändler
AEP: Die zweite Reihe geht»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Großhandelskonditionen auf einen Blick»
Pharmazeutische Dienstleistungen
PharmDL: Warten auf den Schiedsspruch»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»