Lantus kommt mit Lyxumia

, Uhr



Zu den Nebenwirkungen gehören Übelkeit, Erbrechen, Schwindel, Durchfall und Hypoglykämien. Suliqua kommt zum Einsatz bei Patienten, die keine glykämische Kontrolle durch die Gabe von Metformin oder der Kombination Metformin mit oralen Antidiabetika oder Basalinsulin erreicht haben. Suliqua enthält pro ml 100 I.E. Insulinglargin und 33 beziehungsweise 50 µg Lixisenatid.

Fiasp ist eine Weiterentwicklung von Novorapid. Das neue Insulinaspart ist durch den Zusatz von zwei Hilfsstoffen – einem Vitamin und einer Aminosäure – schneller wirksam. Die blutzuckersenkende Wirkung tritt bereits nach 10 bis 20 Minuten ein und hat eine Dauer von bis zu vier Stunden. Damit wirkt das Insulin schneller und kürzer als ein Humaninsulin. Die Injektionslösung ist unmittelbar vor der Mahlzeit unter die Haut zu spritzen, geeignet sind Bauchdecke und Oberschenkel.

Fiasp ist erhältlich in der Stärke 100 I.E./ml und sorgt für eine Aufnahme von Glucose in das Fett- und Muskelgewebe. Außerdem wird die Glucosefreisetzung aus der Leber gehemmt. Hypoglykämien sind die häufigste Nebenwirkung.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Wenig Interesse an Telemedizin
Stada-Umfrage: Arzt sticht App»
EU muss Schnittstellen-Verordnung absegnen
E-Rezept: Vorerst keine Daten für Vor-Ort-Plattformen»
Beeinflussung von Metastasen
Palmfett, Rezeptoren und Krebs»
Strafrechtler Dr. Patrick Teubner
FAQ: Gefälschte Impfausweise»