Antimykotika in der Schwangerschaft

Fluconazol: Risiko für Fehlgeburt und Herzfehler APOTHEKE ADHOC, 21.02.2019 14:21 Uhr

In die Analyse der 29.458 spontanen Aborte wurden 1701 (0,53 Prozent) mit Fluconazol 150 mg und 891 (0,28 Prozent) mit höher dosiertem Fluconazol in der frühen Schwangerschaft einbezogen. Mit Mittel fand der Abort in der etwa 17. Woche statt. Rechnerisch traten unter niedriger Fluconazol-Dosierung doppelt so viele Fehlgeburten auf wie ohne Exposition.

Während des ersten Schwangerschaftsdrittels war das Risiko für angeborene Fehlbildungen nicht erhöht. Allerdings wurde für höher dosiertes Fluconazol während des ersten Trimenons ein erhöhtes Risiko für Anomalien des kardialen Septumverschlusses im Vergleich zu keiner Exposition beobachtet. „Es wurde kein Zusammenhang zwischen der Fluconazol-Exposition während der Schwangerschaft und dem Risiko einer Totgeburt festgestellt“, schreiben die Forscher.

Abschließend kommen zu Forscher zu dem Ergebnis: „Mütterliche Fluconazol-Expositionen während der Schwangerschaft sind nachweislich mit einem erhöhten Risiko für einen spontanen Abort und dem Risiko von Anomalien der Herscheidewand (unter Anwendung von hochdosiertem Fluconazol 150 mg) während des ersten Schwangerschaftsdrittels verbunden. Diese Ergebnisse stimmen mit anderen Studien in der Literatur überein, erfordern jedoch eine Replikation.“

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Verdacht der Untreue

Staatsanwaltschaft: Durchsuchungen bei Öko-Test»

Klage gegen AKNR abgewiesen

Kein Schadenersatz für DocMorris»

Hüffenhardt bleibt verboten

OLG Karlsruhe weist DocMorris-Berufung ab»
Politik

Digitaler Arztbesuch

Werbung für Fernbehandlung unzulässig»

Bühler-Petition

Noweda kontert ABDA-Präsident Schmidt»

Palliativversorgung

Zuweisungsverbot gilt auch, wenn Patienten zustimmen»
Internationales

Amazon

NHS bietet Sprechstunde bei Alexa»

Marektingmethoden

Reckitt: Milliardenstrafe wegen Suboxone»

Nach Wirksamkeitsstudie

Frankreich streicht Homöopathie auf Rezept»
Pharmazie

Rote-Hand-Brief

Augenschäden unter Elmiron»

Substitutionstherapie

EMA prüft Zulassung für Suboxone Film»

Muskelrelaxantien

Tetrazepam ruht weiter»
Panorama

Cyberkriminalität

Hackerangriff auf Krankenhäuser»

Rx-Versandverbot

Bundestag: Bühler-Petition jetzt online»

Personalnot

Traditionsapotheke schließt und hofft»
Apothekenpraxis

Jede zweite Retax unbegründet

LAV holt 776.300 Euro von Kassen zurück»

Versicherungen

Wasserschaden: Apotheker in der Zeitfalle»

Sanierungsbedarf

Simons schließt nach 13 Wasserschäden»
PTA Live

Augenerkrankungen

Fresh-up: Glaukom»

LABOR-Download

Kundenflyer: Medikamente im Sommer»

Philippinen, Bosnien und Herzegowina

Ausländische PTA-Schüler: „Sie sind sehr fleißig“»
Erkältungs-Tipps

Erkältungen in der warmen Jahreszeit

Mythos Sommergrippe»

Frische Brise

Erkältet durch die Klimaanlage»

Superinfektionen

Tonsillitis: Hochansteckende Halsentzündung»
Magen-Darm & Co.

Unverträglichkeiten

Beratungstipps bei Nahrungsmittelallergien»

Emesis

Tipps bei Übelkeit und Erbrechen»

Magen-Darm-Beschwerden

Lebensmittelvergiftung: Salmonellen & Co.»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaft

Das erste Trimester: Von der Befruchtung bis zur Organentwicklung»

Frühschwangerschaft

B-Vitamine: Geheimwaffe für Schwangere»

Familienplanung

5 Tipps zum Kinderwunsch»