Antidepressiva

Citalopram: Wehe, wenn du absetzen willst Silvia Meixner, 05.06.2018 08:02 Uhr

Gerhard Gründer vom Zentralinstitut Seelische Gesundheit fordert: „Ärzte sollten SSRI auf die Liste derjenigen Medikamente setzen, die Entzugserscheinungen beim Absetzen hervorrufen.“ Die genauen Hintergründe, warum SSRI-Patienten beim Absetzen ihrer Medikamente dermaßen massive Probleme bekommen, sind noch nicht erforscht.

„Die Zeit“ schreibt: „Man vermutet inzwischen, dass die SSRIs, wenn sie über eine längere Zeit eingenommen werden, etwas im Körper verändern, was dann zu den Beschwerden beim Absetzen führt. Der Hauptwirkungsmechanismus von SSRIs gegen die Depression, so vermuten Forscher, besteht in einer Blockade von sogenannten Serotonin-Transportern in Nervenzellen im Gehirn. Serotonin ist ein Botenstoff, er wird von Nervenzellen ausgeschüttet und anschließend über die Transporter wieder aufgenommen. Werden die Transporter blockiert, bleibt das Serotonin länger im sogenannten synaptischen Spalt, der zwischen zwei Nervenzellenden liegt, und kann dort weiterwirken. SSRIs verstärken also die Wirkung des körpereigenen Serotonins. Mittel- und langfristig, so stellt man sich vor, werden durch das vermehrte Angebot aber Serotonin-Rezeptoren, also diejenigen Moleküle, an denen Serotonin bindet und wirkt, herunterreguliert. Vereinfacht gesagt bedeutet das: Die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber dem Botenstoff Serotonin verringert sich.“

Gründer sagt: „Im Grunde schluckt man mit einem SSRI eine Blackbox.“

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

OTC-Präparate

Coupon-Schlacht zwischen Kytta und Voltaren»

Kosmetik

Sonnen-Serie: Sebamed wagt sich ins Apothekenregal»

eRezept-Studie von Dr. Kaske

Hersteller begrüßen direkten Draht in die Praxis»
Politik

Kassen gehen Minister an

Spahns Gesetz „ohne Vernunft, falsch und gefährlich“»

Europawahl

ABDA: Apotheker haben in Brüssel nicht viel zu melden»

Wechsel im Spahn Ministerium

BMG: Finanzexperte wird Staatssekretär»
Internationales

Herzpatienten gefährdet

Apothekeschließung gefährdet Compliance»

Wettbewerbsbehörde

Frankreich: Versandhandel soll Apotheken retten»

Opioid-Epidemie

Schmerzmittel gegen Sex: Großrazzien bei Ärzten und Apothekern»
Pharmazie

Sartane

In zwei Jahren: Maximal 0,03 ppm NDMA und NDEA»

Lieferengpass

Erwinase: Voraussichtlich ab Mitte Mai wieder lieferbar»

Obstipation

Abführ-Perlen: Aus Laxoberal wird Dulcolax»
Panorama

Bayern

Frau erwacht nach 27 Jahren aus Koma»

Fachschaft Uni Bonn

Kittelwäsche und Noweda-Beauftragter»

Grundschul-Exkurs

Pillen wie zu Fontanes Zeiten»
Apothekenpraxis

eRezept-Studie

Knappe Mehrheit der Apotheker lehnt eRezept ab»

Apothekensterben

Studie: eRezept killt 7000 Apotheken»

PEI-Erhebung

Impfstoffmangel ist Alltag in Apotheken»
PTA Live

Versicherungsschutz

Was tun bei einem Arbeitsunfall?»

LABOR-Debatte

Partnerschaften am Arbeitsplatz: Kann das gut gehen?»

Heilpflanzen im Frühjahr

Löwenzahn, die Pflanze der tausend Namen»
Erkältungs-Tipps

Zoonose

Wenn der Hund Schnupfen hat»

Erkältungstipps

Dampfinhalation – Mehr als nur heiße Luft»

Husten, Schnupfen, Heiserkeit

Der typische Erkältungsverlauf»
Magen-Darm & Co.

Schöllkraut

Das Kraut mit den 100 Namen»

Magen-Darm-Beschwerden

Bauchschmerzen bei Kindern: Was steckt dahinter?»

Richtig rollen

Rollkur bei Gastritis»
Kinderwunsch & Stillzeit

Supplemente bei Kinderwunsch

Folsäure: Wieso, weshalb, warum?»