Wucher: Wie sich Ebay-Verkäufer an der Epidemie bereichern

, Uhr

Bei Desinfektionsmitteln wiederum scheint sich der Preis auf Ebay auf hohem Niveau einzupendeln. „Normal“ sind um die 40 Euro für eine 500ml-Flasche Sterilium, es gibt aber einzelne Anbieter, die bis zu 95 Euro für eine einzelne Flasche wollen. Allerdings scheint sich dort noch stärker als bei den Atemschutzmasken die Grundidee von Ebay durchzusetzen: die Auktion. Viele Angebote haben auf den ersten Blick einen recht moderaten Preis – was daran liegt, dass sie noch ersteigert werden müssen. Wer genug Angst um seine Gesundheit hat, bietet lange genug mit, ist die Logik dahinter.

Geld gegen Information

Es geht aber immer noch perfider. So stand zuletzt ein Angebot online, das mit mehreren Flaschen und einem 5-Liter-Kanister Sterilium bebildert war. Preis: 5,99 Euro. Das Angebot hatte jedoch einen massiven Haken, der direkt im Artikelnamen zu lesen war: Für 5,99 Euro erhielt der Kunde nämlich nur die „Information, wo Sie Bode Sterilium Virugard Desinfektionsmittel günstig kaufen“.

Ein derartiges Spiel mit der Angst erzürnt zunehmend auch aufrichtige Apotheker. „Wir haben eine Notsituation, klar, aber ich finde es nicht in Ordnung, dass man sich daran bereichert und die Not der Menschen ausnutzt“, sagt zum Beispiel Murat Baskur, Inhaber der beiden Seeapotheken in Konstanz. Es gehe solchen Anbietern ausschließlich darum, eine maximale Gewinnmarge herauszuziehen. Dabei kennt er die Situation selbst nur zu gut: „Bei uns fragt zurzeit auch jeder nach Atemschutz und Desinfektionsmittel, beides gibt es aber nichts mehr“, erzählt er. „Auch als wir noch welche hatten, haben wir die weiter zu normalen Preisen verkauft. Als die Einkaufspreise für uns gestiegen sind, wurden sie natürlich auch teurer. Den Aufschlag haben wir aber trotzdem nicht erhöht.“ Aus seiner Sicht ist die aktuelle Entwicklung übrigens das beste Argument für die Preisbindung.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Kriedel: „Er tritt die Motivationsbremse noch weiter durch“
Ärzte rechnen mit Spahn ab: „Grenze des Machbaren weit überschritten“»
„Versuchskaninchen im Gesundheitswesen“
E-Rezept: Ärzte wollen Einführung mit Petition stoppen»
Einführung trotz winziger Testzahlen
E-Rezept: BMG hält am 1. Januar fest»
Aktienrückkauf abgeschlossen
Roche und Novartis trennen sich»
Homöopathika-Hersteller zeigt Flagge
DHU wirbt für Covid-19-Impfung»