IT-Sicherheit

Wer zahlt bei Cyber-Angriffen?

, Uhr

Bestandteil jeder Police sollte sein, dass der Versicherer die Kosten zur Verteidigung, des entstandenen Schadens Dritter und etwaiger Folgekosten erstattet sowie Versicherungsschutz bei Schäden durch Übertragung von Malware gewährt. Eine Kostenübernahme sollte es für die Prävention sowie Schadenfeststellung, -beseitigung und -minderung geben. Und auch externe Vertreter sollten grundsätzlich mitversichert sein – auch ohne Anmeldung und Namensnennung.

Wichtig zu klären ist auch, was der Versicherer als „Computersystem“ definiert: Mögliche Fallstricke sind hier geleaste Geräte wie ein NIR-Spektrometer, das Kassensystem oder die Apotheken-Software. Auch die Kosten für aus Telefonhacking entstandenen Schaden sollte die Versicherung vertragsgemäß übernehmen, und zwar ausdrücklich auch für Smartphones, Tablets und ähnliche Geräte.

Der Apotheker muss die Datenrechtsverletzung erkennen, den zuständigen Behörden melden und gegebenenfalls einen IT-Forensiker einschalten, der sich auf Spurensuche im System begibt, um die Schwachstelle zu finden und womöglich Daten rettet und Schaden abwenden kann. Im Idealfall zahlt die Versicherung die Rechnungen der Dienstleister nebst sonstiger in der Apotheke angefallener Kosten wie Überstunden, Ersatz von IT-Geräten oder die Betriebsunterbrechung.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Umlautprobleme und Botendienstsorge
E-Rezept: Vor- und Nachteile in der Praxis»
Ärzt:innen warnen vor Zwangseinführung
KV Hessen: Resolution gegen das E-Rezept»
Neues Angebot für die Schweiz
Weleda will Rezepturen herstellen»
Dynamischer Energiekostenbeitrag
Sanacorp: Gebühr je nach Dieselpreis»
Umbruch beim Großhändler
AEP: Die zweite Reihe geht»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Großhandelskonditionen auf einen Blick»
Pharmazeutische Dienstleistungen
PharmDL: Warten auf den Schiedsspruch»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»