Welt-Parkinson-Tag

Parkinson: Unaufhaltsames Sterben von Nervenzellen

, Uhr

Früher von der Krankheit zu wissen, brächte Betroffene aktuell nicht weiter: Keine Behandlung kann das Sterben der Nervenzellen aufhalten. Um Medikamente zu diesem Zweck zu entwickeln, wären in frühem Stadium Erkrankte aber für die Forschung wichtig. Experten erwarten hier viel von einem Hauttest zur Früherkennung. Er ist aber nicht generell als Parkinson-Frühtest geeignet. Auch bei der Entwicklung von Impfstoffen gegen Parkinson wird noch ein langer Weg angenommen.

Was bedeutet die Diagnose für Betroffene?
„Man kann heute schon anders mit Parkinson leben“, sagte Daniela Berg. Allerdings bedeutet die Erkrankung für jüngere Patienten, dass sie zumeist nur noch ein paar Jahre berufstätig sein können. Hinzu kommen weitere Belastungen: „Man wird als Parkinson-Patient nicht ernstgenommen“, sagt Kirsten Vesper. Zum Beispiel als Gesprächspartner. Sie beobachtete, dass bei Begegnungen nur die Begleitung angesprochen wird, obwohl der Erkrankte daneben steht.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Vorgaben für Personal, Räume und Dokumentation
Grippeimpfungen in Apotheken – Die Regeln »
Pharma-Allianz gegen Biosimilar-Austausch
„Mehr Abstimmungsprozesse zwischen Apotheke und Arzt“ »
Mehr aus Ressort

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Umlautprobleme und Botendienstsorge
E-Rezept: Vor- und Nachteile in der Praxis»
Ärzt:innen warnen vor Zwangseinführung
KV Hessen: Resolution gegen das E-Rezept»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»