Versicherung

IHK-Fortbildung für Apotheken-Versicherer APOTHEKE ADHOC, 08.04.2016 13:38 Uhr

Berlin - Versicherungsmakler können sich nun in Sachen Apotheke weiterbilden: Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg hat zusammen mit dem Verbund „Heilwesennetzwerk“ einen speziellen Lehrgang entwickelt. Die Qualifikation „Berater/in Heilwesen“ soll Apothekern zeigen, dass sie es mit einem Berater zu tun haben, der bedarfsgerechte Lösungen für die Gesundheitsbranche entwickeln kann.

Bislang hätten Apotheker darauf vertrauen müssen, dass ihr Vermittler wisse, was er tue, so Michael Jeinsen, Versicherungsmakler in Berlin und im Heilwesennetzwerk für Apotheken zuständig. Das Problem ist aus seiner Sicht, dass selbst erfahrene Berater, die aber wenig mit der Gesundheitsbranche zu tun haben, die absicherungsrelevanten Probleme bei Apotheken nicht erkennen können. „Unter den Folgen müssen Apotheker leiden“, so Jeinsen.

Viele Apotheken sind seiner Meinung nach falsch versichert: „Meist gibt es ein Sammelsurium von Policen, die mehr Lücken als Sicherheit bieten.“ Oft würden Standard-Absicherungen abgeschlossen, die Regelungen der Apothekenbetriebsordnung (ApBtrO) nicht rechtsverbindlich hinterlegt hätten. „Die abgeschlossenen Verträge passen zwar für ein normales Büro oder eine Autowerkstatt, aber nicht für Apotheken“, sagt Jeinsen. Im Schadensfall müssten viele Apotheker drauflegen.

Der neue IHK-Lehrgang soll Abhilfe schaffen. An insgesamt sechs Tagen erfahren die Teilnehmer, welche besonderen Risiken Ärzte und Apotheken haben, welche Konzepte und Lösungen es für die einzelnen Zielgruppen gibt und wie man die Akquise angehen kann. Der Lehrgang wird mit einer einstündigen Prüfung abgeschlossen.
  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte